30 bis 40 Prozent der Österreicher leiden zumindest ein bis zwei Mal pro Woche unter Sodbrennen

© joshya/Fotolia

Zivilisationskrankheit
12/23/2014

Sodbrennen: Saures Aufstoßen macht krank, nicht lustig

Die Symptome sind ein Warnsignal des Körpers und sollten nicht ignoriert werden.

von Ernst Mauritz, Manuela Eber

Üppiges Essen, Alkohol und Erschöpfung durch den Weihnachtsstress: "Wenn man dann zu den Feiertagen an Sodbrennen und saurem Aufstoßen leidet, ist das kein Wunder", sagt Univ.-Prof. Martin Riegler, Leiter des Zentrums "Reflux Medical" in Wien-Alsergrund.

"Viele greifen zur Selbstmedikation mit Medikamenten, die die Magensäure neutralisieren oder ihre Produktion hemmen", weiß der Speiseröhrenspezialist: "Aber das kann auf Dauer gefährlich werden, weil ohne genaue Abklärung Krebsvorstufen und letztlich auch Speiseröhrenkrebs übersehen werden können. Denn schmerzfrei heißt nicht gesund." Bei 90 Prozent aller auf Reflux zurückgehenden Krebserkrankungen der Speiseröhre haben die Patienten zuvor weder merkbares Sodbrennen noch saures Aufstoßen.

Bildnummer: 51206301…

Zucker, Hand, Abwehr, Abwehrbewegung…

Orangensaft mit Früchten - freigestellt auf weißem…

Food Ketchup Gets Cool

Ein grüner Apfel. Obst für Vitamine. Bildnummer: …

Bildnummer: 42298756…

Portrait of a very hungry young woman Junge Frau,…

FRANCE OLIVES HARVEST TRADITION

old radio in bed room retro…

Leitungswasser

Pfefferminztee im Glas mit Pfefferminzblättern dav…

natron

Illustration depicting a sign with an acid reflux …

Botschaft des Körpers

Wiederkehrendes Sodbrennen sollte man das als Botschaft des Körpers verstehen: "Er will einem mitteilen, dass etwas nicht in Ordnung ist – und dass man der Sache auf den Grund gehen soll." Dasselbe gelte bei anhaltenden Magenschmerzen: "Nur in zirka zehn Prozent der Fälle liegt die Ursache tatsächlich im Magen, meistens handelt es sich um eine Entzündung im Ausgang der Speiseröhre."

Im Wesentlichen gebe es vier Stressfaktoren für die Speiseröhre: "Emotionaler Stress; stoffwechselbedingter Stress durch viel Zucker und Fett; physikalischer Stress durch schlecht gekaute Nahrungsmittel und Überdehnung; sowie Entzündungen bzw. als Folge Krebserkrankungen."

"Emotionaler Stress kann jene Nerven aktivieren, die sich in der Speiseröhre und im Magen befinden. Das kann zur Freisetzung von Botenstoffen führen und diese begünstigen – in Kombination mit falschem Ernährungsverhalten – die Entstehung von Entzündungen, Schmerzen und Sodbrennen." Vor allem bei Menschen, die im Magen-/Darmbereich Schwachstellen haben, könne das Beschwerden auslösen. "Deshalb sollte vor Beginn jeder Therapie ein ausführliches Gespräch von zumindest einer Stunde stehen", betont der Mediziner.

Gewebeprobe

Danach folgt eine Spiegelung von Magen und Speiseröhre: Sie liefert Hinweise, ob das Anti-Reflux-Ventil am Ende der Speiseröhre bereits beeinträchtigt ist. Mit der Entnahme einer Gewebeprobe wird anschließend festgestellt, ob bereits krankhafte Veränderungen der Speiseröhren-Schleimhaut vorliegen, die – vergleichbar mit einem Polypen im Dickdarm – irgendwann zu Speiseröhrenkrebs führen können. "Anschließend entscheiden wir, ob für 24 Stunden eine Reflux-Messung durchgeführt werden muss."

95 Prozent der Patienten kann mit einer grundlegenden Lebensstiländerung und vorübergehender medikamentöser Unterstützung geholfen werden. Riegler: "Nur fünf Prozent benötigen einen operativen Eingriff, um beschwerdefrei zu werden."

Hier ist der Standardeingriff eine OP-Methode, bei der ein Teil des Magens (der Fundus) wie ein Schal um den Ausgang der Speiseröhre gelegt wird ("Fundoplicatio").

Alternativ dazu gibt es seit Kurzem einen aus magnetischen Titanperlen bestehenden Ring, der um den Ausgang der Speiseröhre gelegt wird. Beim Essen weitet sich der Ring, danach zieht er die Speiseröhre wieder zusammen. Vorteil: Kürzere OP-Zeit, kürzerer Spitalsaufenthalt. "Die Methode ist aber nur im Frühstadium und für Menschen ohne Nickelallergie geeignet. Auch sind keine Magnetresonanztomografie-Untersuchungen möglich."

Hausmittel

Wer über die Feiertage plötzlich Sodbrennen verspürt, kann sich vorübergehend mit "einem einfachen Hausmittel" helfen, indem er über mehrere Stunden stündlich sechs Scheiben einer Salatgurke isst: "Gurken enthalten sehr viel Fasermaterial, viel Wasser und viele Mineralstoffe und Spurenelemente. Alles zusammen hilft, die Magensäure zu neutralisieren. Gleichzeitig bekommt die Speiseröhre dadurch Energie, welche die aktivierten Nerven wieder beruhigt. In 95 Prozent der Fälle verschwinden dadurch die Schmerzen."

BUCHTIPP

Martin Riegler / Karin Hönig-Robier: "Nie wieder Sodbrennen – Reflux verstehen und in den Griff bekommen", Maudrich, 144 Seiten, 19,90 €

Bildnummer: 40453190 abgestorben ausblick aussi…

Weihnachtsmarkt Frankfurt

Woman Juggling Christmas Gifts…

Letzte Weihnachtseinkäufe in Hamburg

BRITAIN MEN AND CHRISTMAS SHOPPING

Bildnummer: 47214281 30-40 aggression aggressiv…

Little girl as Christmas angel: Johannes Caspersen…

Bildnummer: 72994434 Wecker mit Weihnachtsmütze…

1.Einkaufssamstag auf der Mahü

Bildnummer: 177414258 One-week old baby boy asl…

Braunbären haben Winterschlaf beendet

Clogged artery and atherosclerosis disease medical…

Bildnummer: 54750632 abends advent atmosphäre b…

Bildnummer: 73849354 25 dezember aufhängen ball…

Bildnummer: 46705545 Chalk drawing - concept of…

Bildnummer: 67931375 To Do, to-do-liste, Pinnwa…

Bildnummer: 65313458 Illustration einer Schulta…

Happy woman with laptop rejoicing success in front

Fast internet concept

Frau im Büro mit Computer Maus

Bildnummer: 54637579 junge attraktive frau lieg…

santa claus too tired to lie on floor with many gi…

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.