Landung geglückt.

© Deleted - 931077

All
09/30/2016

Mission beendet: "Rosetta" landete auf "Tschuri"

Nach zwölf Jahren im All wurde die Raumsonde gezielt zum Absturz gebracht.

Das Finale endete mit einem Knall. 720 Millionen Kilometer von der Erde entfernt setzte die Raumsonde "Rosetta" heute auf dem Kometen "G7P/Tschurjumow-Gerasimenko", besser bekannt als "Tschuri", auf. Die Mission mit der Sonde "Rosetta" sei ein für alle Mal beendet, sagte Paolo Ferri vom Kontrollzentrum der Europäischen Raumfahrtagentur Esa: "Sie bleibt in der Kälte für immer und ewig."

Der Absturz war geplant, denn die Sonde hatte kaum noch Strom. Und die Sonne war zu weit, um die Instrumente aufzuladen. Zwei Jahre lang begleitete die Raumsonde den Kometen "Tschuri". Begonnen hat ihre Mission aber schon viel früher. 2004 schickte sie die Europäische Raumfahrtagentur ins All, um den Ursprung von Kometen zu untersuchen. Und damit die Frage zu beantworten: Wo kommen wir her? Vor zwei Jahren warf "Rosetta" den Mini-Roboter "Philae" ab – der als erstes Landemodul auf einem Kometen niederging. Eine historische, aber holprige Landung: der Miniroboter wurde beschädigt und kam dort zum Stillstand, wo am wenigsten Sonne war.

Die Batterien leerten sich schnell, der Kontakt war spärlich und brach 2015 ab. Dennoch konnte der Miniroboter Daten und Fotos schicken. So wissen wir heute unter anderem, dass der Komet einen harten Kern hat und mit einer Staubschicht überzogen ist. Zudem befinden sich auf ihm einige organische Moleküle – aus jener Zeit, wo einst Leben entstanden ist.

Im ESA-Kontrollzentrum wurde die letzte Mission mit großer Spannung mitverfolgt und gefeiert. Ebenso am IWF Graz, dessen Forscher ingesamt fünf Instrumente lieferten. Etwa das hochpräzise Mikroskop MIDAS, mit dem kleinste Staubpartikel aus der Hülle des Kometen untersucht werden, weiters MUPUS ein Messgerät zur physikalischen Untersuchung der Kometenoberfläche, das Massespektrometer COSIMA und die Magnetfeldmessgeräte ROMAP und PRC-MAG.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.