In einem Monat startet die Zentralmatura 2019.

© Kurier/Gilbert Novy

Wissen
04/23/2019

Online-Plattform "Ready4Matura": Lernen für die Reifeprüfung

Mit Beispielen in Mathematik, Englisch und Rechnungswesen/Unternehmensrechnung - Anmeldung und Nutzung sind kostenlos.

In schnellen Schritten naht die Zentralmatura, ab 6. Mai wird es ernst für Österreichs Schüler: Eine Online-Lernplattform soll nun helfen, sich besser auf die Prüfungen vorzubereiten. Auf der Webseite https://lms.at/ready4matura finden sich Übungsbeispiele für die Fächer Mathematik, Englisch und Rechnungswesen/Unternehmensrechnung. Die Anmeldung und Nutzung sind kostenlos.

Die Online-Plattform https://lms.at/ (Lernen mit System) gibt es schon länger. Sie wurde von der Bildungsdirektion für das Burgenland initiiert. Nebst der Maturavorbereitung dient sie auch als Lernhilfe für Schüler anderer Schulstufen. So gibt es Übungsbeispiele für zahlreiche Fächer, etwa Deutsch, Englisch, Wirtschaft oder Geografie. Weiters fungiert das Tool auch als Kommunikationshilfe zwischen Eltern, Lehrern und Schülern und als digitaler Arbeitsplatz für Lehrer.

Vergrößert ist nun der Bereich "Ready4Matura", wo die Datenbank ab sofort mit vielen Übungsaufgaben gefüllt ist - allein für Mathematik wurden rund 1.200 Beispiele eingespeist. Dabei handelt es sich unter anderem um Übungen, die in vergangenen Ausgaben der Zentralmatura abgefragt wurden, erklärte LMS-Projektleiter Christian Fuchs, am Dienstag bei der Präsentation der Lernplattform. Lösungen zu den Beispielen gibt es immer, in vielen Fällen werde sogar ein Lösungsweg vorgeschlagen. In einem weiteren Bereich gibt es wöchentliche Kompetenzchecks für die Schüler, wo sie ihr Wissen kontrollieren können.

Das System für die Plattform wurde vom Bildungsministerium zur Verfügung gestellt und sei "zu 100 Prozent datenschutzgrundverordnungskonform", betonte der burgenländische Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz. Das Interesse daran wächst stetig. Im Schuljahr 2017/2018 wurden bereits 38 Millionen Seitenzugriffe pro Monat gezählt, knapp 15.000 Maturanten hätten sich mit den Online-Übungen vorbereitet.

Damit LMS weiter wachsen kann, hat sich die burgenländische Bildungsdirektion mit der Wiener Bildungsdirektion zusammen getan. Zitz erhofft sich von dem Schritt u.a. mehr Ressourcen - also Lehrer, die Beispiele in das Online-System einspeisen bzw. für dieses erstellen - auch in Fächern, die bisher noch nicht so stark vertreten sind.

Der Wiener Bildungsdirektor Heinrich Himmer begründete die Kooperation mit der Zukunftsträchtigkeit des digitalen Lern-Systems. Er sieht darin großen Nutzen für die Lehrenden - etwa in Sachen Konferenzzimmermanagement oder Eltern-Lehrer-Schüler-Kommunikation - und eben für die Schüler. Dies könnte das Tool mit der nahenden Zentralmatura unter Beweis stellen. Die Plattform sei eine Hilfe für Maturanten, könnte das Zittern "etwas mindern" und das Sicherheitsgefühl erhöhen, so Himmer: "Eines ist klar: Die Matura ist auch eine Trainingsfrage."