Wissen und Gesundheit
15.12.2017

Wie Tee offenbar auch den Augen Gutes tut

US-Forscher entdecken eine mögliche Verbindung zwischen Teekonsum und einem geringeren Risiko für Grünen Star.

Wer täglich zumindest ein Mal heißen Tee trinkt, könnte damit sein Risiko, an "Grünem Star" (Glaukom) zu erkranken, deutlich senken. Darauf deutet jetzt eine neue Studie der Brown University in Rhode Island hin. Dabei wurden bei 1678 Teilnehmern Augenuntersuchungen durchgeführt. Bei 84 (5%) wurde ein Glaukom diagnostiziert: Durch einen erhöhten Augeninnendruck werden die Nervenzellen des Sehnervs geschädigt. Allerdings sind viele Fragen noch ungeklärt.

Aus früheren Untersuchungen wusste man bereits, dass Koffein den Augendruck verändern kann. Alle Studienteilnehmer wurden deshalb befragt, wie oft und welche koffeinhaltigen sowie nicht koffeinhaltigen Getränke sie in den vergangenen zwölf Monaten zu sich genommen hatten. Ergebnis: Wer jeden Tag koffeinhaltigen, heißen Tee getrunken hatte, hatte im Vergleich zu Nicht-Teetrinkern ein um 74 Prozent geringeres Risiko für Grünen Star.

Eistee brachte nichts

Der Einfluss anderer Risikofaktoren wie Typ-2-Diabetes oder Rauchen wurde berücksichtigt und aus den Studienergebnissen "herausgerechnet". Entkoffeinierter Tee hatte keinen Einfluss, ebenso wenig Kaffee (egal ob mit oder ohne Koffein) oder Eistee.

Die Untersuchung ist im Fachmagazin British Journal of Ophtalmology erschienen.

Die Studienautoren betonten aber, dass viele Fragen noch nicht geklärt sind: Welche Menge an Tee ist notwendig für einen positiven Effekt? Gibt es spezielle Teesorten, die mehr oder weniger Wirkung zeigen? Und das es sich um eine reine Beobachtungsstudie handelt, könnte der Zusammenhang auch rein zufällig sein - weshalb noch weitere Untersuchungen notwendig sind.

Bekannt ist allerdings, dass Tee eine Menge an zellschützenden (antioxidativen) und Entzündungen reduzierenden Substanzen enthält. Hier konnte bereits gezeigt werden, dass sie das Risiko verschiedener Erkrankungen wie Herzgefäß-Leiden, Krebs oder Diabetes senken. Und diese antioxidativen Wirkungen könnten auch für den Schutz gegen Glaukom verantwortlich sein.