Schützt grüner Tee vor Karzinomen?
Dem Inhaltsstoff Epigallocatechingallat (EGCG) in grünem Tee wird eine antioxidative Wirkung nachgesagt – er trägt zur Prävention von Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Studien konnten zeigen, dass der Wirkstoff das Risiko für Prostatakrebs verringert.

© NataliTerr - Fotolia/Fotolia/NataliTerr

Studie
12/18/2014

Grüner Tee: Grazer Forscher enttarnen Wirkung

Die Wissenschaftler analysierten Inhaltsstoffe, die als Antioxidantien gelten.

Grüner Tee enthält große Mengen an Polyphenolen, denen eine antioxidative Wirkung zugesprochen wird. Wie diese Pflanzeninhaltsstoffe in den Teeblättern die freien Radikalen im Körper unschädlich machen, haben Grazer Chemiker untersucht. Es habe sich laut Mitteilung der TU Graz gezeigt, dass die Substanzklasse gleich mehrere aktive Zentren besitzt, die unabhängig voneinander gleichzeitig wirken.

Polyphenole gelten als wirksame Antioxidantien, das heißt, sie können gefährliche freie Radikale binden. Darunter verstehen Wissenschafter in erster Linie Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Das macht sie instabil, kurzlebig und hochreaktiv. Diesen Zustand versuchen sie zu ändern, indem sie anderen Molekülen Elektronen entreißen, womit sie an Zellen und deren Membranen große Schäden anrichten können. Antioxidantien - das können körpereigene Enzyme oder auch Vitamine und pflanzliche Stoffe sein - sind in der Lage, solche freie Radikale, die stoffwechselbedingt in jeder Körperzelle entstehen können, zu binden und unschädlich machen. Dabei geben die sogenannten "Radikalfänger" eines ihrer Elektronen ab, ohne selbst "radikal" zu werden.

Antioxidantien

Die antioxidative Wirkung von grünem Tee sei bisher vor allem quantitativ mit Messungen im Minutenbereich bewertet worden, schilderte Georg Gscheidt-Demner, der gemeinsam mit weiteren Autoren den Grund für die stark antioxidative Wirkung von im Tee enthaltenen Polyphenolen gefunden hat. Der Grazer Forscher nutzte die EPR-Spektroskopie um innerhalb kurzer Zeitskalen in Echtzeit Einblick in die Wirkungsweise von Antioxidantien auf molekularer Ebene zu erlangen. "Die Polyphenole des Grünen Tees besitzen nicht wie bisher angenommen nur ein, sondern gleich mehrere aktive Zentren. Diese übertragen unabhängig voneinander Wasserstoffatome auf freie Radikale und wandeln diese in harmlose Moleküle um", so Gscheidt-Demner, der die Ergebnisse im Fachjournal "Angewandte Chemie" veröffentlicht hat.

Die Erkenntnisse der Grundlagenforschung könnte vor allem im Zusammenhang mit Anti-Aging von Interesse sein: "Dieses Forschungsergebnis kann die Entwicklung aktiver Substanzen für Antioxidantien anregen - Stichwort Anti-Aging-Produkte", so Gscheidt-Demner. Die Grazer Forscher wollen nun weitere Polypheneole, wie sie beispielsweise als Resveratrol im Rotwein vorkommen, genauer unter die Lupe nehmen.

Warum Grüner Tee so gesund ist

Small_cup_of_green_tea_cc by CC 表示.jpg

1024px-Twinings_gunpowder_green_tea_cc sa by MikeOligny.jpg

JAPAN 'FIRST FLUSH' TEA HARVEST

A waitress serves "pantyhose" milk tea at the fame

1024px-Processing_green_tea_cc sa by Spinster cardigan.jpg

768px-Tea_leaves_steeping_in_a_zhong_čaj_05_cc sa by Wikimol.jpg

Green_tea_3_appearances_public domain.jpg

China Panda Poo Tea

JAPAN KYOTO GREEN TEA PLUCKING

GNEDT/Kurier

Green Tea Bildnummer: 1761600…

dpa-Zentralbild/Hans WiedlARCHIV - ILLUSTRATION - Blick mit der Kamera durch zwei Zahnprotesen auf einen Zahnarzt (Archivfoto vom 23.02.2005). Am Freitag (24.02.2012) startet eine bundesweite Online-Befragung von AOK, Barmer GEK, Techniker Krankenkasse un

JAPAN 'FIRST FLUSH' TEA HARVEST

83154603_66c49343e2_o_cc by KankoStern.jpg

JAPAN FEATURE PACKAGE TEA

JAPAN FEATURE PACKAGE TEA

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.