© APA/HELMUT FOHRINGER

Wissen Gesundheit
05/14/2021

Wie lange müssen wir noch Masken tragen?

Die US-Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt nun, die Maskenpflicht für vollständig Geimpfte weitgehend aufzuheben.

von Theresa Bittermann

„Die Masken fallen“, so titelte die New York Times am späten Donnerstagabend. Ein Lokal- oder Kinobesuch ist für vollständig Geimpfte nach Empfehlung der CDC maskenfrei möglich. In den USA sind mit Stand von Donnerstag knapp 119 Millionen Menschen voll geimpft (das entspricht etwa 36 Prozent der Gesamtbevölkerung) und knapp 155 Millionen haben zumindest eine Teilimpfung erhalten (das entspricht 46 Prozent mit mindestens einer Impfung).

Die US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC) argumentieren auf der Grundlage von Studienergebnissen, eine Impfung mit Biontech/Pfizer beispielsweise verhindere symptomatische Infektionen zu 97 Prozent und asymptomatische zu 86 Prozent.

So sieht es in Österreich aus

Bis in Österreich die Masken fallen, wird es wohl noch dauern. Maskenpflicht und Mindestabstand seien weiterhin wesentlich, schreibt das Gesundheitsministerium auf KURIER-Anfrage. Gerade im Hinblick auf den 19. Mai „ist die Maskenpflicht eine wichtige begleitende Maßnahme, um eine möglichst sichere Öffnung für alle zu gewährleisten“. Das Nationale Impfgremium schreibt, die Maskenpflicht müsse aufrecht bleiben „bis ausreichend viele Menschen geimpft sind“. Und wann wird das sein?In Österreich sind derzeit etwa 14 Prozent der Bevölkerung ab 16 Jahren voll geimpft und 38 Prozent haben zumindest eine Teilimpfung erhalten.

„Einen genauen Prozentsatz an Geimpften, ab dem eine Lockerung der Maskenpflicht vertretbar ist, gibt es im Grunde nicht. Wenn man von 46 Prozent wie in den USA ausgeht und etwa 20 Prozent, die eine Infektion durchgemacht haben, dann dürfte das wohl ausreichend sein“, sagt Karl Zwiauer aus dem Impfgremium zum KURIER.

Risikominimierung

Denn schon die Erstimpfung senkt nicht nur das Risiko für den Einzelnen, sondern auch für andere, zeigen Daten aus Großbritannien. „Eine Impfung, das ist in England sehr häufig Astra gewesen, aber auch Biontech, halbiert die Weiterübertragung im Haushalt“, erklärt der Berliner Virologe Christian Drosten im NDR-Podcast Coronavirus Update. Dieser Effekt wurde altersunabhängig beobachtet.

Dennoch ist bei der Frage „Maskenpflicht, ja oder nein?“ wesentlich, wie die epidemiologische Gesamtsituation aussieht und wie viele Menschen bereits geimpft sind. Denn wenngleich die Impfung die Übertragung „massiv behindert“, wie Zwiauer betont, können auch Geimpfte sich infizieren und Viren verbreiten. „So lange sehr viele noch nicht geimpft sind, ist die Wahrscheinlichkeit – relativ gesehen – auch für Geimpfte größer sich anzustecken. Es hängt also wirklich sehr davon ab, wie viele Leute einen Impfschutz haben.“

Ausnahmen

Obwohl in den USA nun schon gelockert werden kann, sind einige Bundesstaaten und auch Unternehmen noch zurückhaltend. Fragen, wie die Maskenpflicht in Schulen, oder, wie man Geimpfte unkompliziert als solche erkennt, bleiben auch offen.

In Krankenhäusern, Ordinationen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt auch in den USA für alle weiterhin eine Maskenpflicht. „In Krankenhäusern ist das Infektionsrisiko höher“, erklärt Zwiauer. In Österreich werde es wohl ähnlich laufen. „Ich denke, dass eine Maskenpflicht dort schon deutlich länger gelten wird als für die Allgemeinbevölkerung.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.