ein APA Video Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein APA Video zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte APA-Videoplayer zu.

Wissen Gesundheit
11/29/2021

Von Laer: "Mit Lockdown für Ungeimpfte kommen wir bis Februar durch"

Die Virologin erklärte, wie es für Geimpfte Mitte Dezember weitergehen könnte und ob es einen vierten Stich braucht.

Drei bestätigte Infektionen mit der Omikron-Variante gibt es mittlerweile in Tirol, auch andere Bundesländer melden Verdachtsfälle mit dem mutierten Virus. Experten gehen davon aus, dass der Höhepunkt der vierten Welle erreicht sein könnte. Allerdings liegen immer noch mehr als 600 Corona-Patienten auf den Intensivstationen. Im Schnitt gibt es täglich mehr als 11.000 Neuinfektionen.

Geht mit der neuen Variante alles wieder von vorne los? Die Virologin Dorothee von Laer warnte am Montagabend einmal mehr davor, verfrüht in Panik zu verfallen. "Wir müssen erst genügend Informationen einholen, um eine Einordnung machen zu können", sagte sie in der ZiB2.

Im Laufe der Pandemie seien immer wieder neue Varianten aufgetaucht, bisher konnte sich aber keine gegen die dominante Delta-Variante durchsetzen. "Panik kostet nur Energie, die jetzt in die Forschung investiert werden muss."

Vierter Stich?

Ob Omikron ansteckender ist, sei noch offen. Für wahrscheinlich hält es von Laer, dass B.1.1.529 aufgrund der vielen Mutationen am Spike-Protein die Immunantwort umgehen könnte und der Impfschutz etwas abgeschwächt wird. Auf mögliche modifizierte Impfstoffe sollte man deshalb aber keinesfalls warten, da die vorhandenen Vakzine "auf jeden Fall einen gewissen Schutz" vor Omikron bieten.

Vor allem die Booster-Impfung sei nun wichtig: "Der dritte Stich wirkt extrem schnell und führt dazu, dass wir die vierte Welle brechen können." Eine vierte Impfung im Frühjahr hält die Expertin angesichts der neuen Variante für wahrscheinlich. 

Ausblick

Um die Welle zu brechen, müsse der so genannte R-Wert unter 1 und die Inzidenz unter 200 sinken (derzeit liegt sie über 900). Ein Ende des Lockdowns für Geimpfte in zwei Wochen hält von Laer zumindest im Osten Österreichs für realistisch.

Sie empfiehlt aber, Großveranstaltungen ab 50 Personen bis Ende des Jahres auszusezten und auch die Nachtgastronomie noch geschlossen zu halten. Der Handel könnte wieder öffnen. "Mit einem Lockdown für Ungeimpfte kommen wir hoffentlich bis Februar durch, bis die Impfpflicht greift."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.