Wissen | Gesundheit
21.03.2018

Rote Rüben könnten Alzheimer verlangsamen

Ein Inhaltsstoff des beliebten Gemüses könnte für Medikamente gegen Demenz genutzt werden.

Rote Rüben könnten dazu beitragen, dass Alzheimer langsamer voranschreitet. Das zeigt eine aktuelle Studie, die beim jährlichen Meeting der American Chemical Society vorgestellt wurde. Der Inhaltsstoff Betanin verleiht den Rüben ihre charakteristische rote Farbe und könnte die Ansammlung von fehlgefalteten Proteinen im Gehirn verlangsamen. Dieser Prozess wird mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass diese Entdeckung für die Entwicklung von Medikamenten genutzt werden könnte, die Alzheimer lindern könnten.

"Unsere Daten deuten darauf hin, dass Betanin vielversprechend ist als Inhibitor bestimmter chemischer Reaktionen im Gehirn, die am Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit beteiligt sind", sagt Studienautor Li-June Ming von der University of South Florida. "Dies ist nur ein erster Schritt, aber wir hoffen, dass unsere Ergebnisse andere Wissenschaftler ermutigen werden, nach Strukturen zu suchen, die denen von Betanin ähnlich sind und die zur Synthese von Medikamenten verwendet werden könnten, die das Leben für diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, erleichtern könnten."

Fehlfaltungen werden verlangsamt

Ein Hauptverdächtiger in Bezug auf Alzheimer ist Beta-Amyloid, ein klebriges Proteinfragment oder Peptid, das sich im Gehirn ansammelt und die Kommunikation zwischen Gehirnzellen, den Neuronen, unterbricht. Ein Großteil dieses Schadens tritt auf, wenn Beta-Amyloid sich an Metalle wie Eisen oder Kupfer bindet, sagt Ming. Diese Metalle können dazu führen, dass sich Beta-Amyloid-Peptide in Klumpen falten und miteinander verbinden, die Entzündungen und Oxidationen - ähnlich dem Rosten - in nahegelegenen Neuronen fördern und schließlich töten können.

Die Studienautoren wollten herausfinden, ob der Farbstoff Betanin, der auch zum Färben in der Lebensmittelindustrie verwendet wird, die Auswirkungen von Kupfer auf Beta-Amyloid blockieren könnte. Ihr Ergebnis: Zwar kann Betanin die Fehlfaltung nicht vollständig stoppen, aber es kann die Oxidation reduzieren. Das wiederum könnte Fehlfaltungen bis zu einem gewissen Grad verhindern und die die Aggregation von Beta-Amyloid-Peptiden verlangsamen, wovon angenommen wird, dass sie die Ursache von Alzheimer ist.

Bereits frühere Studien legen nahe, dass der Saft roter Rüben den Sauerstofffluss zum alternden Gehirn verbessern und möglicherweise die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern kann.