© hogewey

Welt-Alzheimer-Tag
09/20/2013

Alzheimer: Dreimal so viele Betroffene bis 2050

Es gibt noch immer keine Therapie, aber Prävention kann helfen.

von Laila Daneshmandi

Immer wieder werden vielversprechende neue Therapie-Ansätze vorgestellt – vor etwa zehn Jahren machte ein Impfstoff große Hoffnungen –, doch Studien an Menschen bringen immer nur ernüchternde Ergebnisse.
Der KURIER berichtete erst kürzlich über ein neues Nahrungsergänzungsmittel, das offenbar die Gedächtnisfunktion bei einer leichten Alzheimererkrankung verbessern kann. Der Langzeiteffekt bleibt jedoch abzuwarten. Ein Mittel, das den Verlauf der Krankheit stoppt oder gar rückgängig macht, gibt es noch nicht.
Dementsprechend fällt der aktuelle Welt-Alzheimer-Bericht aus: Die Zahl der Demenzkranken soll sich bis zum Jahr 2050 mehr als verdreifachen: auf 115 Millionen Menschen. Derzeit gebe es weltweit rund 35 Millionen Betroffene, heißt es im Report des Internationalen Alzheimerverbandes in London. In Österreich wird die Zahl der Betroffenen derzeit auf rund 100.000 geschätzt – Prognosen zufolge soll sie sich bis zum Jahr 2050 zumindest auf 230.000 bis 270.000 mehr als verdoppeln. Mit der weiter steigenden Zahl älterer und pflegebedürftiger Menschen wird Demenz damit zu einer der größten Herausforderungen für die Gesundheitssysteme.

Prävention
Die Ursachen für die krankhaften Veränderungen im Gehirn sind noch immer nicht restlos geklärt. Treffen kann die Krankheit des Vergessens jeden – auch namhafte Persönlichkeiten aus der Welt der Politik und des Films konnten sich am Ende nicht mehr an ihre Zeiten von Glanz und Gloria erinnern.
Dennoch ist niemand der Krankheit machtlos ausgeliefert – es gibt Möglichkeiten, einer Erkrankung vorbeugend entgegenzuwirken. Studien haben gezeigt, dass Patienten, die sich nicht bewegen, ein bis zu 70 Prozent erhöhtes Risiko für geistigen Abbau haben. Auch das Gehirn muss wie ein Muskel regelmäßig trainiert werden.
So sollen körperliche Fitness und mentales Training die Bildung neuer Gefäße und das Wachstum von Nervenzellen unterstützen, die für das Gedächtnis wichtig sind. Wissenschaftler versuchen herauszufinden, welche biochemischen Prozesse dahinterstecken, um daraus möglicherweise Medikamente zu entwickeln.
Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle – allen voran wird die traditionelle mediterrane Küche mit einem hohen Anteil von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Getreide sowie einem vergleichsweise niedrigen Anteil von rotem Fleisch und Geflügel empfohlen.
Parallel dazu gilt es, Risikofaktoren wie Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck und erkrankte Herzkranzgefäße möglichst zu minimieren oder ihnen entgegenzuwirken.
Nicht zuletzt sollte der Einfluss von sozialen Kontakten berücksichtigt werden. Der Gedankenaustausch und gemeinsame Aktivitäten mit Freunden und Familie tun nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Gehirn.

dapdFILE - In this Jan. 15, 1987 file photo, President Ronald Reagan speaks about Martin Luther King Jr. during a televised speech at the White House in Washington. A White House site offering one-page biographies of all 44 presidents offer an unusual his

dapdARCHIV: Actor Peter Falk, best-known for his role as the eccentric Columbo, gestures while on location for "Columbo Likes the Nightlife" (Foto vom 29.10.02). Falk ist tot. Der 83-Jaehrgie sei am Donnerstagabend (23.06.11) friedlich in seinem Heim in B

Former British Prime Minister Margaret Thatcher wa

AP*** FILE *** Actor Charlton Heston is shown in this August 1993 photo. Heston, who won the 1959 best actor Oscar as the chariot-racing "Ben-Hur" and portrayed Moses, Michelangelo, El Cid and other heroic figures in movie epics of the 50s and 60s, has di

Karlheinz Böhm besucht Schule in Remesht.Fotograf:…

EPAepa03086610 (FILE) A file picture dated 24 March 2009 shows former soccer manager Rudi Assauer in Bad Zwischenahn, Germany. According to the Riva publishing house, Rudi Assauer is affected by Alzheimers disease. The publishing house reported on 31 Janu

** ARCHIV ** Die Schauspieler Harald Juhnke, recht…

APFILE - This undated file photo shows Sean Connery as James Bond in "Never Say Never Again". Connery is going to celebrate his 80th birthday on Wednesday, Aug. 25, 2010. (AP Photo/File) **NO SALES** zu unserem Korr **

Actor Sean Connery watches from the gallery at the

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.