© Getty Images/iStockphoto/jarun011/istockphoto.com

Wissen Gesundheit
12/13/2021

Eine Corona-Erkrankung senkt die Bereitschaft, anderen zu helfen

Vor allem bei Jugendlichen aus schlechter gestellten Haushalten wurde das festgestellt.

Eine Covid-Erkrankung in der Familie schlägt sich negativ auf das Verhalten von Jugendlichen aus - insbesondere von jenen jungen Menschen, die in schlechter gestellten Haushalten leben. Ihr Vertrauen sowie ihre Bereitschaft, anderen Personen zu helfen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, sinkt. Das geht aus einer Schweizer Studie der Universität Lausanne hervor, die im Fachmagazin "PNAS" erschienen ist.

W√§hrend das prosoziale Verhalten bei sozial schlechter gestellten Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern bereits vor der Pandemie geringer war als bei anderen Jugendlichen, verst√§rkt eine Covid-19-Erkrankungen in der Familie die soziale Kluft nochmals: Der Unterschied in der Prosozialit√§t - also die Bereitschaft, anderen zu halfen - zwischen Jugendlichen mit hohem und niedrigem sozio√∂konomischem Status verdreifachte sich laut der Studie.

Berufserfolg

Dieser Befund ist insofern bedeutungsvoll, weil verschiedentlich gezeigt wurde, dass die Prosozialit√§t mit Berufserfolg zusammenh√§ngt. Demnach k√∂nnte eine Covid-Erkrankung schwerwiegende und negative Langzeitfolgen f√ľr sozio√∂konomisch schw√§cher gestellte Jugendliche haben, so die Wissenschafter.

Das Team um Erstautorin Camille Terrier von der Universit√§t Lausanne st√ľtzt sich auf zwei Befragungen unter Sch√ľlerinnen und Sch√ľlern zwischen 15 und 17 Jahren aus Frankreich. Im Herbst 2019 - vor der Corona-Pandemie - nahmen mehr als 5.000 Jugendliche teil. Im Fr√ľhjahr 2020 wiederholten die Forschenden die Befragung nochmals, wobei 363 Jugendliche mitmachten.

Das prosoziale Verhalten wurde in vier verschiedenen Experimenten erfasst, in denen die F√§higkeiten zu vertrauen und zu kooperieren sowie der Grad an Altruismus und Gro√üz√ľgigkeit gemessen wurden.

K√ľnftige Forschungsarbeiten sollten untersuchen, ob die Effekte in prosozialem Verhalten l√§nger bestehen bleiben und ob m√∂gliche Interventionen die sozio√∂konomischen Unterschiede ausgleichen k√∂nnten, schreiben die Studienautoren.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir w√ľrden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierf√ľr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.