Trauer von Angehörigen in Brasilien: Das Land hat nach den USA die zweigrößte Zahl an Todesopfern zu verzeichnen.

© EPA/Joedson Alves

Wissen Gesundheit
04/17/2021

Covid-19: Trauer um mehr als drei Millionen Todesopfer

Drei-Millionen-Marke überschritten. Anstieg von zwei auf drei Millionen innerhalb von nur drei Monaten.

Offiziell sind weltweit bereits mehr als drei Millionen Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus gestorben. Samstagvormittag zeigte das Dashboard der Johns Hopkins University eine Zahl von mehr als drei Millionen Toten an - 3.001.068. Gleichzeitig überschritt die Zahl der weltweit gemeldeten SARS-CoV-Infektionen die Gesamtzahl von 140 Millionen.

Die meisten Todesfälle verzeichnen die USA (566.224), Brasilien (368.749), Mexiko (211.693), Indien (175.649) und Großbritannien (127.472).

In Österreich sind bisher 9.593 Menschen an den Folgen einer Infektion verstorben.

Weltweit dürfte die Zahl der Todesfälle noch deutlich höher sein, weil in vielen Regionen - etwa Indien oder Lateinamerika - mit einer erheblichen Dunkelziffer gerechnet wird.

Und: In Indien explodieren derzeit die Infektionszahlen - am Freitag war es mit 234.692 Corona-Neuinfektionen erneut ein Tageshöchstwert. Möglicherweise liegt es an einer neuen Virusmutation, der  B.1.617-Variante. Sie vereint Merkmale der sogenannten britischen und südafrikanischen Variante. Und: Erstmals wurde diese Variante jetzt auch in Europa nachgewiesen - 77 Fälle sind in Großbritannien bestätigt wurden, bestätigte die Regierung.

Die Geschwindigkeit, mit der die Zahl der Todesfälle zunimmt, hat sich beschleunigt, schreibt die New York Times:

  • Eine Million Tote weltweit wurden am 28. September 2020 verzeichnet, neun Monate nach dem Auftreten der ersten diagnostizierten Fälle zu Jahresbeginn 2020.
  • Zwei Millionen Todesopfer waren es am 15. Jänner 2021, weniger als vier Monate danach.
  • Und die Zahl von drei Millionen Todesopfer wurde bereits drei Monate später gemeldet.

Laut jüngstem WHO-Bericht vom 13. April steigen die globalen Infektionszahlen seit sieben Wochen wieder an, mit mehr als 4,5 Millionen neuen Fällen in der Woche vor dem 13.4. Seit vier Wochen steigt auch die Zahl der wöchentlichen Todesfälle wieder, 76.000 Todesfälle global waren es in der Woche vor dem 13.4.

Es gibt aber auch eine positive Zahl: Mehr als 841 Millionen Dosen an Covid-19-Impfstoffen wurden bisher laut New York Times weltweit verabreicht.

In Österreich waren es laut Impfdashboard bis Samstagnachmittag 2.403.476 Dosen - 22,7 Prozent der Bevölkerung über 16 Jahre haben eine erste Teilimpfung erhalten, etwas mehr als neun Prozent haben einen vollständigen Impfschutz. 64.289 Personen wurden alleine am Freitag geimpft.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.