Positive test result by using rapid test for COVID-19, quick fast antibody point of care testing. Lab performing rapid diagnostic test for antibodies to detect presence of antigens COVID-19 disease.

© Getty Images/iStockphoto / Getty Images/iStockphoto.com

Wissen Gesundheit
07/22/2020

Antikörper-Studie in Deutschland zeigt sehr wenig Durchseuchung

Antikörper-Nachweis bei Blutspendern: Nur ein Prozent der Untersuchten ist immun gegen Covid-19-Erkrankung.

Die Uniklinik in Bad Oeynhausen in Nordrhein-Westfalen hat Blutspender auf Covid-19 Antikörper untersucht. Das Ergebnis: Bei 29 von mehr als 3.000 Blutspendern in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen wurden Antikörper gegen das SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen.

"Weil ein hoher Anteil der Covid-19 Erkrankungen milde oder unerkannt verläuft, war die Dunkelziffer der tatsächlichen Infektionszahlen bisher eine Unbekannte für uns", erläutert Institutsdirektor Prof. Dr. Cornelius Knabbe.

"Die Ergebnisse unserer Studie lassen jetzt Rückschlüsse auf einen mit knapp ein Prozent eher niedrigen Durchseuchungsgrad der Bevölkerung in den untersuchten Bundesländern zu."

Hot-Spots weisen viel höhere Immunität auf

Im Vergleich dazu hatten in österreichischen Hot-Spot Regionen wie Ischgl laut einer Studie bereits 42 Prozent der Untersuchten Kontakt mit dem Virus und wiesen Antikörper auf. Hier wurden 1.473 Pesonen getestet.

Noch immer keine genauen Zahlen möglich

In anderen Regionen Österreichs ist der Anteil der seropositiv Getesteten höchstwahrscheinlich deutlich geringer. Im Schnitt 4,71 Prozent identifizierte etwa eine experimentelle Validierungsstudie für Antikörper-Tests, die im Rahmen der zweiten repräsentativen, österreichweiten Stichprobenuntersuchung Ende April in 27 ausgewählten Gemeinden durchgeführt wurde.

Doch noch kann niemand auf wissenschaftlich fundierter Basis sagen, wie groß der Anteil jener Menschen in Österreich ist, die eine Covid-19-Infektion durchgemacht haben. Ein Forscher-Team hat Ende Juni ein Konzept für eine bundesweite Antikörper-Sudie erstellt.

Für aussagekräftige Rückschlüsse müssten demnach 5.000 bis 10.000 Österreicher an einer solchen Studie teilnehmen.

Mehr zur aktuellen Studie in Deutschland: Das Blut von insgesamt 3.186 Blutspendern wurde im Zeitraum März bis Juni 2020 untersucht. Einzeln betrachtet waren die Personen mit Antikörpern in Niedersachsen (7/576, 1,22 Prozent) höher als in Nordrhein-Westfalen (16/1.700, 0,94 Prozent) und Hessen (6/910, 0.66 Prozent).

Originalpublikation hier

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.