Plugs connected to the outlet in a wall

© Getty Images/iStockphoto / Eerik/iStockphoto

Wirtschaft

Wie man am einfachsten Energie spart

Die Umweltschutzorganisation Global 2000 gibt acht Tipps, wie man den Stromverbrauch senken kann.

06/22/2022, 09:55 AM

Nicht nur die Energiepreise steigen in schwindelerregende H√∂hen, auch der Stromverbrauch nimmt Jahr f√ľr Jahr zu. Laut der Umweltschutzorganisation Global 2000 ist in den letzten 15 Jahren der Stromverbrauch um 40 Prozent gestiegen.

Es lässt sich jedoch einiges an Geld und Strom sparen, wenn man ein paar Energiespartipps beherzigt. Global 2000 hat die wichtigsten zusammengetragen:

Stromsparend abwaschen

Den Geschirrsp√ľler sollte man nur einschalten, wenn er voll ist. Rund ein Viertel des Warmwasserverbrauchs in Haushalten entf√§llt auf die K√ľche. Richtig abwaschen kann den Energieverbrauch minimieren. Doch auch hier gilt trotz Energiesparprogramm: Besser einmal voll einschalten, als zwei Mal halb.

Kochen mit Deckel

Wer ohne Deckel kocht, braucht etwa drei Mal soviel Energie als mit Deckel. Doch auch beim Kochen mit Deckel gilt: Der Kochtopf soll auf einer seiner Größe angepassten Platte stehen.

Waschen mit voller Maschine

Eine Waschmaschine braucht immer gleichviel Energie, egal ob sie voll oder halb beladen ist. Die Waschmaschine voll zu beladen und ein Energiesparprogramm zu verwenden, zahlt sich aus.

Wichtig ist auch die Wahl der Temperatur. 70 Prozent des Energieverbrauchs einer Waschmaschine entfällt auf das Aufheizen. Kochwäsche ist heute normalerweise nicht mehr erforderlich, 60 oder 40 Grad reichen meist aus.

Richtig k√ľhlen und gefrieren

Richtiges Auf- und Einstellen spart Strom. Im K√ľhlschrank reicht normal eine Innentemperatur von sieben Grad, das spart gegen√ľber einer Temperatur von f√ľnf Grad rund 15 Prozent Strom.

Genauso wichtig ist es, den K√ľhlschrank richtig aufzustellen. Er verbraucht weniger Strom, wenn er an einem k√ľhlen Ort und m√∂glichst weit von W√§rmequellen wie Herd oder Heizk√∂rpern entfernt steht.

K√ľhl- und Gefrierger√§te z√§hlen mit einem Verbrauch von rund einer Kilowattstunde am Tag zu den gr√∂√üten Stromverbrauchern im Haushalt. Daher ist es ratsam, w√§hrend eines Urlaubs den K√ľhlschrank auszuschalten und das Gefrierfach abzutauen.

Gerade im Sommer l√§sst sich dadurch viel Strom einsparen, da mit jedem Grad h√∂herer Raumtemperatur der Stromverbrauch der K√ľhlger√§te steigt.

Richtige Beleuchtung

Beim Kauf von Beleuchtungskörpern sollte man auf das Energielabel achten. Moderne LEDs verbrauchen wenig Energie und haben eine lange Lebensdauer. Achtung: Halogenlampen sind keine Energiesparlampen und haben einen vergleichsweise hohen Energieverbrauch.

Bye bye Stand-by

Zehn Prozent des Haushaltsverbrauchs an Strom gehen auf ‚ÄěStand by‚Äú zur√ľck. √úbers Jahr gesehen verbrauchen manche Ger√§te sogar mehr Strom im Stand by-Modus als im Betrieb. Besonders Altger√§te sind problematisch: Sie verbrauchen bis zu 25 Watt im Stand by.

Versteckte Stromfresser sind vor allem Espressomaschinen, Fernsehger√§te, Videorecorder, Netzteile und PC sowie Drucker. Ein Drucker, der 24 Stunden auf Stand by l√§uft, verbraucht 20-mal mehr Strom als f√ľr das Ausdrucken von 20 Seiten t√§glich. Nach dem Gebrauch sollte man das Ger√§t einfach ausschalten.

Klimageräte sind Stromfresser

Klimager√§te ben√∂tigen viel Strom. Wenn moderne Geb√§ude richtig gebaut sind, kommen sie auch ohne zus√§tzliche K√ľhlung aus. In alten Geb√§uden kann eine thermische Sanierung nicht nur Heiz- sondern auch K√ľhlenergie sparen.

Richtiges Beschatten und Nachtl√ľftung kann ebenfalls K√ľhlung verschaffen. Wer dennoch nicht auf eine Klimatisierung verzichten will, sollte zumindest auf einen hohen Effizienzstandard achten.

Vermieden werden sollten auf jeden Fall mobile Klimager√§te. Sie k√∂nnen zwar √ľberall aufgestellt werden, allerdings muss Luft zugef√ľhrt werden, meist √ľber gekippte Fenster. Dabei str√∂mt warme Luft herein und etwa 25 Prozent der Leistung gehen verloren.

Elektroboiler ausschalten

Enormes Einsparpotential verbirgt auch der elektrische Wasserboiler. Wenn niemand zu Hause ist, ben√∂tigt auch niemand warmes Wasser ‚Äď darum sollte man vor einer Reise einfach den Boiler ausschalten. Nach dem Urlaub empfiehlt es sich, den Boiler einmal richtig aufzuheizen, um Keime abzut√∂ten.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Kurier.tvMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat