Die Wohnbauträger nehmen die Arbeit wieder auf

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Wirtschaft
12/14/2020

Stundenlohn in Österreich: im Europavergleich an achter Stelle

Österreich verzeichnet pro Arbeitsstunde laut Eurostat 15,3 Euro.

von Kid Möchel

Die Österreicher verdienen im Median pro Stunde nach Kaufkraftstandard (KKS) am achtmeisten in der EU. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Erhebung der Statistikbehörde Eurostat für das Jahr 2018. Vor Österreich (13,6 KKS) lagen Dänemark (19,2), Deutschland (16,1), Belgien (15,7), Luxemburg (15,1), Schweden (14,7), die Niederlande (14,3) und knapp auch Finnland (13,9). Minimal hinter Österreich fanden sich Frankreich und Irland (je 13,5).

Gemessen wurde im Oktober 2018, dabei ist der Spitzenreiter Dänemark (27,2 €), mit demhöchsten mittleren Bruttostundenlohn, vor Luxemburg (19,6 €), Schweden (18,2 €), Belgien und Irland (jeweils 18,0 €), Finnland (17,5 €) und Deutschland (17,2 €). Österreich verzeichnet pro Arbeitsstunde laut Eurostat 15,3 Euro und liegt an achter Stelle.

Der niedrigste mittlere Bruttostundenlohn wurde dagegen in Bulgarien (2,4 €) verzeichnet, gefolgt von Rumänien (3,7 €), Ungarn und Litauen (jeweils 4,4 €), Lettland (4,9 €), Polen (5,0 €), Kroatien und Portugal (jeweils 5,4 €) sowie in der Slowakei (5,6 €).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.