Wirtschaft
06.03.2018

Prognose: Insolvenzen von Firmen gehen weltweit leicht zurück

In Österreich wird ein Rückgang von zwei Prozent erwartet.

Der weltweite Trend zu weniger Firmenpleiten setzt sich nach einer kurzen Pause fort. Heuer sei mit einem Rückgang der Insolvenzen um rund ein Prozent zu rechnen, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Kreditversicherers Euler Hermes. Er untersucht jedes Jahr die Insolvenzentwicklung in 43 Ländern.

Robuste Weltwirtschaft

Im vergangenen Jahr hatte es einen Anstieg um ein Prozent gegeben, davor sieben Jahre sinkende Insolvenzzahlen wegen der robusten Weltwirtschaft. In Österreich erwartet Euler Hermes 2018 einen Rückgang der Insolvenzen um zwei Prozent, in Deutschland um vier Prozent.

"Die Stabilisierung der Insolvenzen insgesamt signalisiert uns, dass das Kreditrisiko mit der konjunkturellen Erholung zurückgeht", sagte Ludovic Subran, Chefvolkswirt bei Euler Hermes. "Aber es bleiben regionale Unterschiede." Vor allem das Umfeld in Asien, Lateinamerika, Osteuropa und Großbritannien sollte genau beobachtet werden. Zudem nehme die Zahl der Großinsolvenzen rapide zu. Die Folgen des digitalen Wandels, vor allem im Dienstleistungssektor und im Einzelhandel, könnten ferner auf andere Branchen überspringen.