© TGW

Wirtschaft
09/23/2021

OÖ-Logistiker TGW sucht 850 neue Mitarbeiter

Standort Marchtrenk wird um 180 Mio. Euro ausgebaut. Trotz Corona erstmals Auftragseingang über 1 Mrd. Euro und mehr Gewinn im Geschäftsjahr 2020/21.

von Anita Staudacher

Der oberösterreichische Logistikanlagenbauer TGW ist trotz Corona auf Expansionskurs. In den kommenden fünf Jahren sollen 180 Millionen Euro in den Ausbau seines Firmenstandortes in Marchtrenk im Bezirk Wels-Land fließen. Dort sollen Büroarbeitsplätze für 800 Mitarbeiter sowie eine Produktionshalle inklusive einem hochautomatisierten Lager mit einer Gesamtfläche von rund 20.000 Quadratmetern entstehen.

Schon in den kommenden Monaten will das Unternehmen 850 zusätzliche Mitarbeiter einstellen, mehr als die Hälfte davon in Oberösterreich. Gesucht werden vor allem Spezialisten für Software und IT, Steuerung, Servicetechniker und Entwicklungsspezialisten. Um sie zu finden "müssen wir uns richtig anstrengen", verwies TGW-Chef Harald Schröpf bei der Bilanz-PK auf den Fachkräftemangel.

Im  Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/2021 konnte  trotz Corona das Betriebsergebnis (Ebit) um 36,1 Prozent auf 50,5 Mio. Euro gesteigert werden. Der Umsatz ging wegen des Verkaufs der US-amerikanischen Fördertechniksparte von 835 auf 813,1 Mio. Euro zurück. Ohne diese Maßnahme wäre der Umsatz um rund 10 Prozent gewachsen und die Mitarbeiterzahl hätte 4.000 statt 3.766 betragen, rechnete Schröpf vor.

Der Auftragseingang überstieg mit rund 1,1 Milliarden Euro erstmals die Milliardenschwelle. Das Forschungs- und Entwicklungsbudget stieg zuletzt um mehr als 17 Prozent auf 32,8 Mio. Euro, im laufenden Geschäftsjahr sind 40 Mio. Euro vorgesehen.

Mitarbeiterbeteiligung

TGW schüttet heuer eine Mitarbeiterbeteiligung in der Höhe von 7 Mio. Euro aus - eine Steigerung um fast 71 Prozent. Gewählt werden kann zwischen Geld, zusätzlichen Urlaubstagen oder einem Gesundheitsangebot mit beispielsweise Fitnesscoaching und Ernährungsberatung. Die Höhe richtet sich nur nach der Dauer der Betriebszugehörigkeit und nicht nach dem Rang in der Hierarchie. So winken beispielsweise nach 5 Jahren pro Kopf 2.000 Euro oder 6 Tage Urlaub.

Einkauf unter Druck

Die Schwierigkeiten bei der Beschaffung der in der Produktion notwendigen Bauteile sei nach Corona eine neuerliche Sondersituation und setze den Einkauf enorm unter Druck. Sie dürften wohl bis Mitte 2022 andauern und ihre Spuren im laufenden Geschäftsjahr hinterlassen, erwartet er.

TGW ist ein international tätiger Anbieter von Intralogistik-Lösungen mit Niederlassungen in Europa, China und den USA. Er wirbt damit, dass er seit mehr als 50 Jahren hochautomatisierte Anlagen A wie Adidas bis Z wie Zalando mit Planung, Produktion, Realisierung und Service liefert. Als Zukunftsziel gibt Schröpf ein weitgehend autonom und ohne menschliche Eingriffe arbeitendes Logistikzentrum aus. Die Firma ist im Eigentum der TGW Future Privatstiftung. Sie hat die Aufträge: "Es darf nicht verkauft werden und zwei Drittel des Gewinns müssen im Unternehmen bleiben." Der Rest soll für soziale Zwecke verwendet werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.