Gebrauchte Eigentumswohnungen werden gerne gekauft.

© /Tuned In/IStockphoto.com

Immobilien

Nun deutliche Preissteigerung bei gebrauchtem Eigentum

In den Ballungszentren sind neue Eigentumswohnungen bereits so teuer geworden, dass nun die Nachfrage nach gebrauchten Wohnungen steigt.

von Andreas Anzenberger

06/07/2017, 04:47 PM

Die höchste Preissteigerung gab es 2016 bei gebrauchtem Wohnungseigentum. Laut dem Immobilienpreisspiegel der Wirtschaftskammer stiegen die Preise in Wien in diesem Bereich um 5,6 Prozent auf durchschnittlich 2670 Euro pro Quadratmeter. Damit liegt die Bundeshauptstadt bei diesem Ranking hinter Innsbruck und noch vor Salzburg auf dem zweiten Platz der teuersten StÀdte.

Trend

Der Grund fĂŒr diesen Trend ist leicht erklĂ€rt. Die Kosten fĂŒr neue Eigentumswohnungen steigen seit Jahren. In Salzburg, Innsbruck und Wien mĂŒssen pro Quadratmeter durchschnittlich zwischen 3719 und 4132 Euro bezahlt werden. Eine 80 große Wohnung kostet etwa 320.000 Euro. Das können sich nur noch jene leisten, die ohnehin hohe BetrĂ€ge anlegen wollen. In Wien sind viele daher auf gebrauchte Eigentumswohnungen umgestiegen.

Michael Pisecky, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der s Real und Obmann der Wiener Fachgruppe der ImmobilientreuhĂ€nder, rechnet nicht damit, dass dieser Trend von langer Dauer sein wird. Je kleiner die Preisdifferenz zwischen gebrauchten und neuen Immobilien, desto geringer wird auch der Anreiz, gebrauchte Wohnungen zu kaufen.

Laut Pisecky wird jede zweite Wohnung zur Geldanlage gekauft. Wobei sich kleinere Wohnungen besser eignen, weil sie leichter verkauft werden können. Angesichts der niedrigen Zinsen sind Immobilien nach wie vor eine beliebte Anlageform.

PreisgefÀlle

Auch das deutliche PreisgefĂ€lle zwischen den StĂ€dten ist geblieben. In Eisenstadt und St. Pölten kostet eine neue Eigentumswohnung knapp ĂŒber 1800 Euro/m2. Eine gebrauchte Eigentumswohnung gibt es bereits ab 1291 Euro/m2.

Der Obmann des Immobilienfachverbandes, Georg Edlauer, macht die Anhebung der Betriebskosten fĂŒr die Steigerung der Mieten in Ballungszentren verantwortlich. Im Verband der GemeinnĂŒtzigen BautrĂ€ger kann man das nicht nachvollziehen. GemĂ€ĂŸ dem Immobilienspiegel kostete 2016 eine private Mietwohnung bei Neuvermietung pro Quadratmeter durchschnittlich 10,56 Euro brutto (inklusive Steuer). Bei den gemeinnĂŒtzigen BautrĂ€gern sind es etwa 7,50 Euro. Nach Berechnungen des Verbandes der GemeinnĂŒtzigen entfĂ€llt ein Großteil der Differenz auf den Entfall der Marktmiete im sozialen Wohnbau.

Wir wĂŒrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Nun deutliche Preissteigerung bei gebrauchtem Eigentum | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat