Wirtschaft
08.06.2017

Neuer Rekord: 26 Jahre ohne Wirtschaftskrise

103 Quartale ohne Rezession: Wie haben die Australier das geschafft?

Fast hätte Debbie den Australiern einen Strich durch die Rechnung gemacht: Der Wirbelsturm verursachte Ende März große Schäden und Ernteausfälle. Seit Mittwoch steht aber fest: Es ist sich von Jänner bis März doch noch ein Mini-Plus von 0,3 Prozent für die Wirtschaft ausgegangen. Womit Down Under einen Rekord einstellt: 25 Jahre und neun Monaten ohne Rezession. Diese wird üblicherweise als zwei Quartale hintereinander definiert, in denen die Wirtschaftsleistung (BIP) schrumpft.

Zuvor hielten diesen Rekord die Niederlande. Befeuert vom Ölboom hatten die Nordeuropäer eine prosperierende Phase von 1982 bis 2008 durchlebt, die mit der Finanzkrise ein jähes Ende fand. Sollte bis Ende Juni nichts Dramatisches passieren, wird das Land der Kängurus ab Sommer alleiniger Rekordhalter unter den Industrieländern sein.

Rohstoffe und China

Lang, lang ist’s her: Als Australien im Juni 1991 seine bis dato letzte Wirtschaftskrise durchlebte, wurde Boris Jelzin gerade russischer Präsident. Im Radio lief Bryan Adams Schnulze "Everything I do" in Dauerschleife (Austral. Single Charts 1991). Und Australien erholte sich von einer schweren Banken- und Immobilienkrise. Seither ging es (fast) nur bergauf. Australien überstand die Asienkrise Ende der 1990er, die Internet-Blase 2001 sowie die Große Rezession 2008/’09 fast unbeschadet.

- China

Der wichtigste Grund liegt rund 5000 Kilometer nördlich: Wegen Chinas kometenhaftem Aufstieg und unstillbarem Hunger nach Rohstoffen durften sich Australiens Minenbetreiber jahrzehntelang die Hände reiben. Diese Nachfrage überstand alle Krisen unbeschadet – oder nahm sogar zu, weil China mit riesigen Infrastrukturprogrammen gegensteuerte.

- Kluge Politik

Die umsichtige Planung darf sich keine Partei exklusiv auf die Fahnen heften: Arbeiterpartei und Liberale regierten abwechselnd und annähernd gleich lange. "Ende der 1970er war Australiens Wirtschaft zum Jurassic Park erstarrt und hinter hohen Zollwänden verschanzt", sagte Ex-Premierminister Paul Keating. Die Reformrezepte: Öffnung der Industrie für den Wettbewerb, Freigabe des australischen Dollar, aber auch Einführung von progressiven Steuern, um soziale Absicherung zu ermöglichen. Und in der Krise wurde der Konsum mit großzügigen Steuerrückerstattungen angekurbelt.

- Statistik-Finessen

Ob 2000, 2008 oder 2011: negative Quartale gab es in Australien wiederholt – aber eben nie zwei in Folge. Einmal wurden die Zahlen rückwirkend raufrevidiert. Manche Experten halten die Definition der Rezession somit für beliebig und wertlos. "Ich halte diese Story von den vielen Jahren ohne Rezession für falsch", sagte Ex-Notenbankchef Glenn Stevens. "Meiner Meinung nach hatten wir 2008 eine."

- BIP

Die Wirtschaftsleistung ist eine reine Produktionskennzahl und sagt somit wenig aus, wie sich Löhne oder Arbeitsmarkt entwickeln. "Die Zahl der Vollzeitjobs ist seit 2008 stetig gesunken", sagt der Ökonom Bob Gregory. Auch das sei ein Anzeichen für eine Rezession.

Für Australiens Zukunft sind die Ökonomen übrigens eher besorgt. Der Immobilienboom weist Anzeichen einer Kreditblase auf. Und: Das Land ist zu sehr vom Bergbau (und von China) abhängig.