Wirtschaft
31.03.2017

Millionen-Pleite eines Videoverleihs

Der Betreiber der Video-Verleih-Kette hat rund 13,7 Millionen Euro Schulden angehäuft.

Diese Pleite war regelrecht programmiert. Das Einzelunternehmen KJK Multimedia Handels um Inhaber Jörg Kneupper (mit Sitz in Schiefling am See) hat am Landesgericht Klagenfurt ein Konkursverfahren beantragt, das auch bereits eröffnet wurde. Knapp 60 Gläubiger sind betroffen. Detail am Rande: Jörg Kneupper ist auch Geschäftsführer der E.K. Medienvertriebs GmbH. Über diese Firma wurde bereits Mitte Februar 2017 der Konkurs eröffnet.

Das Unternehmen betrieb laut Homepage unter der Bezeichnung Austria Video Ring (AVR) einen Videoverleih, aber die einzelnen Videotheken wurden von selbstständigen Betreibern geführt. Dazu kommt, dass einige Filialen, wie die in Knittelfeld, verkauft wurden, und weiter unter der Bezeichnung Austria Video Ring geführt werden. Diese Betreiber haben durch die Pleite der ursprünglichen Kette ein großes Problem, obwohl sie selbst von der Insolvenz nicht betroffen sind.

Die Insolvenzursachen

Die steigende Konkurrenz durch Streaming-Dienste und Pay-TV-Sender haben die Umsatzzahlen in den Keller schlittern lassen. Zwar wurde eine Vielzahl an Videotheken-Standorte aufgelassen, um die Fixkosten, insbesondere die Mieten, zu senken. Doch die Antragstellerin hat vor Jahren auf Leasingbasis eine Verwaltungsgebäude in Klagenfurt errichtet, wobei geplant war, die Leasingraten durch Mieteinahmen abzudecken. Doch der Plan ging nicht auf. Das Unternehmen musste den Firmensitz verlegen, weil es die vereinbarten Raten nicht mehr bezahlen konnte.

Schulden und Vermögen

Die Verbindlichkeitenw erden mit 13,728 Millionen Euro beziffert, davon entfallen 12,64 Millionen Euro auf Banken und 917.000 Euro auf sonstige Schulden. Bei der Finanz sind rund 109.000 Euro und bei den Lieferanten fast 48.000 Euro offen. Die Aktiva werden mit rund 560.000 Euro beziffert, davon entfallen 333.000 Euro auf ein Grundstück. Rund 19.000 Euro Bankguthaben sind vorhanden.

Jörg Kneupper ist auch Geschäftsführer der J.K. Holding GmbH und der K & M Immobilien GmbH mit Sitz in Klagenfurt sowie Kommanditist der K.E. Reitsportzentrum KG in Reifnitz. Diese Gesellschaften sind nicht von der Insolvenz betroffen.