© APA/AFP/PABLO PORCIUNCULA BRUNE

Wirtschaft
12/05/2019

Marihuana-Markt übersättigt: nur 10 Prozent Cannabis werden verkauft

Die Diskrepanz zwischen gelagertem und verkauftem Marihuana wird immer größer. Experten rechnen mit einem Preisrückgang.

von Wolfgang Unterhuber

Die Daten des „Government of Canada“ zeigen auf, dass im August 2019 328.187 Kilogramm Cannabis in Kanada eingelagert waren. Im gleichen Zug wurden in diesem Monat allerdings nur 12.917 Kilogramm verkauft. Das berichtet die Nachrichtenplattform kryptoszene.de.

Zudem nimmt laut dem Portal die Kluft zwischen den Lagerbeständen Monat für Monat beträchtlich zu: Die verfügbare Cannabis-Menge für medizinische Zwecke steige stark an, die Verkaufszahlen allerdings nur geringfügig. Im August gab es in Kanada ein Überangebot von 315.270 Kilogramm Marihuana.

Zudem wird in der Analyse ersichtlich, dass Kanada keine Ausnahme darstellt. Auch in den USA lagern hohe Bestände an Cannabis. Alleine im Bundesstaat Oregon sind es derzeit rund 450.000 Kilogramm. Ein Vergleich mit der deutschen Nachfrage mache deutlich, wie groß die Bestände tatsächlich sind: im Jahr 2018 wurden in Deutschland 3.100 Kilogramm Cannabis für medizinische Zwecke importiert – also nur ein Bruchteil der vorhandenen Lagerbestände.

Fazit für die Analysten: Das Überangebot werde zu einem Rückgang des Preises für Cannabis führen.