© EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

Wirtschaft
11/30/2020

Londoner Börse startet Niederlassung in Amsterdam

Die London Stock Exchange will damit sicherstellen, dass der Handel mit EU-Kunden auch nach dem Brexit ungestört weitergeht.

Die Londoner Börse LSE hat wegen des nahenden Endes der Brexit-Übergangsfrist am Montag eine Handelsplattform in Amsterdam in Betrieb genommen.

Die LSE will dadurch sicherstellen, dass der Handel mit EU-Kunden auch künftig reibungslos funktioniert. Nach den EU-Regeln müssen auf Euro lautende Aktien an einer Börse in der Europäischen Union gehandelt werden.

Dank der Übergangsfrist, die nach dem EU-Austritt Großbritanniens gilt, können diese Papiere bisher weiterhin in London gehandelt werden. Doch die Übergangsfrist endet nach den bisherigen Vereinbarungen am 31. Dezember.

Die LSE-Rivalen CBOE und Acquis Exchange hatten solche sogenannten Brexit-Hubs bereits zuvor in Betrieb genommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.