Norwegischer Zuchtlachs.

© APA/dpa/Holger Hollemann

Skandinavien
01/04/2017

Lachs bringt Norwegen Rekordeinnahmen

Export von Lachs und Zuchforellen spült 7,25 Mrd. Euro nach Norwegen. Polen und Frankreich sind die größten Abnehmer.

Mit Lachs-Exporten hat Norwegen im vergangenen Jahr Rekordeinnahmen erzielt. Das Land exportierte 2016 Lachs und Zuchtforellen im Wert von 65,3 Mrd. Kronen (7,25 Mrd. Euro), wie das norwegische Zentrum für Meeresprodukte am Mittwoch mitteilte. Das seien 31 Prozent mehr als 2015. Dabei sank die Menge um 5,5 Prozent - die Preise zogen aber kräftig an.

So stieg der Durchschnittspreis für ganzen frischen Lachs um 40 Prozent auf mehr als 60 Kronen pro Kilo. Auch der Export von Meeresprodukten insgesamt stieg auf Rekordhöhen. Die Gesamteinnahmen stiegen im Vorjahresvergleich um 23 Prozent auf 91,6 Mrd. Kronen.

Unterschiedliche Gründe

Größter Abnehmer war den Angaben zufolge Polen, gefolgt von Frankreich. Während in Polen viele norwegische Meerestiere weiterverarbeitet werden, gelten die Franzosen als Hauptkonsumenten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.