© apa

Kreditwürdigkeit
11/15/2013

Vier US-Banken von Moody's herabgestuft

Die Kreditwürdigkeit von Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley wurde gesenkt.

Goldman Sachs, JPMorgan, Morgan Stanley und die Bank of New York Mellon: Moody´s hat die Kreditwürdigkeit dieser US-Großbanken um jeweils eine Stufe herabgesetzt. Acht große US-amerikanische Banken nahm die Ratingagentur unter die Lupe. Die restlichen vier Institute - die Citigroup, die Bank of America sowie State Street und Wells Fargo - kamen ungeschoren davon.

Nach Ansicht von Moody's könnten US-Banken im Fall einer neuen Krise weniger auf Staatshilfe setzen, als es in den Jahren 2008 und 2009 der Fall war. "Künftig werden voraussichtlich die Gläubiger der Bank herangezogen, um dem betreffenden Institut wieder das nötige Eigenkapital zu verschaffen", sagte Moody's-Experte Robert Young.

Ende des vergangenen Jahrzehnts war die US-Regierung mehreren Instituten mit Milliardensummen beigesprungen, um sie vor dem Untergang zu retten. Den Plänen zufolge könnten Inhaber von Bankanleihen in solchen Fällen künftig gezwungen werden, ihre Papiere in neues Eigenkapital der Bank umzuwandeln.

Großbanken an die Leine

Ein weiterer Dämpfer für die US-Banken kommt von der Fed. Die künftige US-Notenbankchefin Janet Yellen (Bild) will Großbanken strengeren Regeln unterwerfen.

Die großen Geldhäuser könnten sich noch immer billiger Geld leihen als kleinere Wettbewerber, weil die Finanzmärkte offenbar im Notfall mit Regierungshilfe rechnen, erklärte Yellen am Donnerstag vor dem Bankenausschuss des Senats. "Weil diese Firmen ein systemisches Risiko darstellen, sollten wir ihnen den Wettbewerb erschweren und sie dazu ermutigen, kleiner und weniger systemisch zu werden", erläuterte Yellen.

Die US-Notenbank erwäge derzeit zusätzliche Regeln, die über die sogenannten "Dodd-Frank-Gesetze" von 2010 hinausgingen, sagte Yellen weiter. Der Dodd-Frank Wall Street Reform and Consumer Protection Act, wie das Gesetz heißt, hat die US-Regierung als Maßstab für die Reaktion auf die Finanzkrise gesetzt. Zudem werde die Federal Reserve möglicherweise neue Anforderungen für den Handel mit physischen Rohstoffen stellen.

Die Fed erlaubte den Instituten erst 2003 den Einstieg in dieses Geschäft. Dies führte dazu, dass einige Banken im Besitz von Öl-Speichern, Lagerhäusern oder Kraftwerken sind. Derzeit überprüft die Fed diese Entscheidung, nachdem Kritiker den Banken Preismanipulationen vorgeworfen hatten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.