© Skills Austria/Himal Reece

Wirtschaft
08/28/2019

Junge Fachkräfte trumpfen bei der WM auf

Österreich staubt bei der Berufs-WM in Russland zwölf Medaillen ab und wird beste EU-Nation.

von Thomas Pressberger

Mit einer eindrucksvollen Bilanz für Österreich endeten jetzt die 45. Berufsweltmeisterschaften für Jung-Fachkräfte, die „WorldSkills“ im russischen Kazan. Österreichs 46-köpfiges Team holte zwölf Medaillen – davon sechs Gold-, fünf Silber- und eine Bronzemedaille – und 17 „Medallions for Excellence“ und wurde damit sogar beste EU-Nation.

Gut abgeschnitten

Goldmedaillen gab es bei dieser Berufs-WM für eine Floristin, einen Maler, zwei Betonbauer, einen Drucktechniker und einen Maschinenbauer. Zusätzlich gab es eine Goldmedaille für zwei junge Teilnehmer aus Vorarlberg in den erstmals ausgetragenen „Future Skills“.

Österreichs Nachwuchs hat damit sein gutes Abschneiden beim vergangenen WorldSkills-Bewerb bestätigt. Vor zwei Jahren gab es für die Österreicher in Abu Dhabi ebenfalls zwölf Medaillen. Die 46 jungen Fachkräfte aus Österreich – davon sieben Frauen – schafften es heuer wieder unter die Top-10-Nationen weltweit.

Exzellente Botschafter

Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer sieht die jungen Leute als exzellente Botschafter heimischer Betriebe, des Wirtschaftsstandorts und des beruflichen Bildungssystems. Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl nennt das Modell der dualen Ausbildung als Basis für den Erfolg.

Das Modell „genießt international höchstes Ansehen und wir müssen die Lehre permanent am Puls der Zeit halten, damit nicht nur unsere Jungen, sondern auch unsere Betriebe wettbewerbsfähig bleiben.“ 2020 ist Österreich Gastgeber der europäischen Berufseuropameisterschaft EuroSkills in Graz.

Großer Jubel

Je einmal Gold und Silber sowie ein Leistungsdiplom gehen nach Wien. „Dieses tolle Ergebnis bestätigt erneut die hohe Qualität unseres dualen Ausbildungssystems, das solche Spitzenfachkräfte hervorbringt“, gratulierte Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, den Teilnehmern.


In der Steiermark jubelt man über Gold in der Floristik. „Unser Fachkräftenachwuchs ist an der internationalen Spitze“, sagt Bundesinnungsmeister Rudolf Hajek. Berufswettbewerbe wie die WorldSkills seien eine Chance, sich auf einer ganz anderen Ebene zu präsentieren.

Stolz auf die Jugend

Freude gab es unter anderem auch in NÖ , wo sich im Bereich Drucktechnik eine Goldmedaille ausging. „Dieser Erfolg zeigt einmal mehr, wie stolz wir auf unsere Fachkräfte-Ausbildung und auf unsere Jugend sein können“, sagt Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer NÖ.

Die weltweiten Berufsweltmeisterschaften fanden von 22. bis 27. August statt. Die 46 österreichischen Teilnehmer gingen in 41 verschiedenen Berufen an den Start, um sich mit insgesamt 1.600 Teilnehmern aus 60 Ländern zu messen.