© APA/EXPA/JOHANN GRODER

Wirtschaft Immobiz
07/06/2020

Wo der Luxus wohnt: Die begehrtesten Immobilienhotspots

Der Luxusimmobilienmarkt umfasst österreichweit ein Volumen von knapp drei Milliarden Euro

von Julia Beirer

Kitzbühel, Lech, Zürs, Ischgl, Zell am See, Wörthersee, Millstätter See, Bodensee, das Salzkammergut, Salzburg, Innsbruck, Bregenz, die Wiener Innenstadt und rund um die Parks der Bundeshauptstadt – das sind die heiß begehrten Destinationen in Österreich. Mit der Nachfrage steigt bekanntlich der Preis und daher sind diese das österreichische Mekka für luxuriöses Wohnen.

Remax Austria hat erhoben, wie sich das Kaufverhalten von hochpreisigen Immobilien 2019 verändert hat. Die Summe des Investitionsvolumens liegt bei 2,82 Milliarden Euro.

Die Wiener Innenstadt führt das Ranking der teuersten Luxuswohnungen mit 7,09 Millionen Euro an. Dieser Wert lag 2018 noch bei 4,38 Millionen Euro. Auf Rang zwei liegt Kitzbühel mit 3,14 Mio. Euro (-24 Prozent). Auf Platz drei rangiert Vorarlberg mit 2,35 Mio (+58).

Österreichweit liegt der Mindestpreis für eine Wohnung im gehobenen Segment bei 498.800, bei Einfamilienhäusern beginnt der Preis bei 680.750 Euro. Die Zahlen zeigen außerdem ein ansteigendes Transaktionsvolumen bei Luxuswohnungen um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ebenfalls gut nachgefragt sind Dachgeschoßwohnungen im Luxussegment. Laut Remax sind sie ein überwiegend innerstädtisches Phänomen und vor allem in Wien-Alsergrund und Wieden beliebt. Die Preise sind innerhalb eines Jahres um über 61 Prozent gestiegen und lagen 2019 bei 7,53 Millionen Euro.

Luxus-Einfamilienhäuser sind hingegen waren im Vergleich zum Vorjahr weniger gefragt. Remax Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer weiß: „Der kleine, aber feine Luxus-Immobilienmarkt in Österreich ist sehr überschaubar und fokussiert sich im Wesentlichen auf einige Hotspots.“

Den größte Anteil an Einfamilienhäusern im Luxussegment hat mit 22,8 Prozent Tirol, gefolgt von Salzburg mit 18,5 Prozent und Wien mit 16,4 Prozent auf Platz 3.