Wirtschaft | Immobiz
01.07.2018

Neues aus der Immobranche: Feste, Awards und Neuzugänge

Das Immo Inside präsentiert jede Woche die aktuellen Neuigkeiten aus der Immobilienbranche.

Traditionsreiches Gartenfest von Porr

Das Kundengartenfest der Porr AG ist seit vielen Jahren ein beliebter Treffpunkt der Bau- und Immobilienbranche. Auch heuer hieß Porr-Chef Karl-Heinz Strauss seine Vorstandskollegen, Geschäftspartner, Kunden und Freunde im Garten des Porr Tower willkommen. Zahlreiche Gäste aus  Politik und Wirtschaft nahmen  am informellen Branchentalk teil. Begleitet wurde das Fest von den live auf Großbildschirmen übertragenen WM-Spielen, die für ausgelassene Stimmung unter den Gästen sorgten. www.porr.at

Baustellenparty von Salzburg Wohnbau

Mehr als 300 Gäste aus  Politik und der Bau- und Immobilienbranche sowie Kooperationspartner und Freunde folgten der Einladung der Salzburg Wohnbau. Das  traditionellen Sommerfest wurde kurzerhand zur Baustellenparty. Geschäftsführer Christian Struber und Roland Wernik freuten sich über das  Get-Together, bei dem sie auch die Neugestaltung des Firmengebäudes am Bruno-Oberläuter-Platz vorstellen konnten. Das Gebäude ist ein innovativer städtebaulicher Akzent als „Green Building“ in Salzburg Süd.www.salzburg-wohnbau.at

Neuer Firmenstandort für Schindler

Schindler, einer der weltweit führenden Anbieter von Aufzügen, hat ein neues Gebäude für den eigenen Firmenstandort am Wienerberg errichtet. Das Unternehmen investierte 17 Millionen Euro in das Projekt, das binnen eines Jahres fertiggestellt werden konnte. Das Gebäude beherbergt  moderne Büros,  Trainingscenter, einen  Fahrtreppen-Forschungsbereich  und einer vielseitig nutzbaren Lobby.  An dem neuen Standort arbeiten über  300 Mitarbeiter.  www.schindler.at

Die Cäsar-Finalisten stehen fest 

Die diesjährigen Finalisten des Immobilienawards Cäsar stehen  fest.  Aus 137 Bewerbungen wählte die Verbands-Jury je drei Finalisten in sieben Kategorien (Bauträger, Makler, Immobilienverwalter,  Immobiliendienstleister, Immobilienmanager, Small Diamond und  Cäsar International) sowie das Lebenswerk 2018.  Ausschlaggebend für die Auswahl waren die Leistungen der Jahre 2017 und 2018. Wer von den Finalisten einen Cäsar bekommt, wurde bei der  Fachjurysitzung Ende Juni festgelegt. Die Gewinner werden  im Rahmen einer feierlichen  Gala verkündet.  Diese  findet am 18. September im Schlosstheater Schönbrunn  statt. www.immoaward.at

Klimaanlage reinigt die Luft

Der Klimaanlagenspezialist Daikin  präsentiert mit dem Modell Ururu Sarara Abkühlung für heiße Tage und Nächte. Das Gerät kombiniert Be- und Entfeuchtung und bietet Frischluftzufuhr, Luftreinigung, Kühlung und – wenn nötig – auch Heizung. www.daikin.at

Fünf Mrd. Euro in Immobilien investiert

Niedrige Zinsen und steigende Immobilienpreise haben die Immobilienbranche 2017 weiter befeuert. Institutionelle Anleger investierten im vergangenen Jahr rund fünf Milliarden Euro in österreichische Immobilien, hat  das Immobiliennetzwerk Remax ermittelt. Österreichweit entfielen auf Büroflächen 2,9 Milliarden Euro, jeweils 600 Millionen Euro auf Handels- und Wohnflächen, 500 Millionen auf Hotels und je 200 Millionen Euro auf Industrie und Logistik. www.remax.at

Neuzugang bei Otto Immobilien

Mit Martin Denner  hat Otto Immobilien  einen neuen Teamleiter für den Bereich Immobilien Research.  Der 30-Jährige studierte Raumplaner ist mit seiner ressortübergreifenden Abteilung  ab sofort  hauptverantwortlich für die Erstellung und Weiterentwicklung  von Marktberichten und Reports. www.otto.at

Dorferneuerungspreis geht an Hinterstoder

Der Wettbewerb um den Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 ist entschieden: Eine interdisziplinäre internationale Jury hat vor kurzem  nach einer umfassenden Begutachtung vor Ort bei der abschließenden Bewertungssitzung in St. Pölten die Gemeinde Hinterstoder in Oberösterreich zum Sieger gekürt. Die Jury lobte die Rückwidmung von Baugrundstücken in Grünland, die effiziente Nutzung von  nachhaltigen Rohstoffen zur Wärmegewinnung, die Umnutzung der alten Post für zentrumsnahes Wohnen und  die energieeffiziente Umstellung der Ortsbeleuchtung.

Neben der Siegergemeinde Hinterstoder haben es 13 weitere Teilnehmer in die höchste Kategorie geschafft. Konkret sind das jene Orte, die sich durch eine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität auszeichnen. Darunter sind zum Beispiel  St. Andrä in Kärnten, Hopfgarten in Defereggen in Tirol und Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich. An neun Teilnehmer wird ein Europäischer Dorferneuerungspreis für besondere Leistungen verliehen. Die Preisverleihung findet von 20. bis 22. September in der Tiroler Gemeinde Fließ statt.  www.landentwicklung.org