© Verena Pichlhofer photography

Wirtschaft Immobiz
04/04/2021

Interior-Designer über ein Wohnprojekt an der Weinstraße

Ein Unternehmer-Paar ließ ein altes Winzerhaus zum luxuriösen Domizil umbauen. Interior-Designer Ognjanovski gewährt Einblicke.

von Nicole Zametter

Wer braucht teure Gemälde an der Wand, wenn die wahre Kunst vor dem Fenster stattfindet? Durch großzügige Glasfronten ist die malerische Umgebung des Hauses auch drinnen immer präsent. Am modularen Sofa liegend, versprechen die vielen Farben der südsteirischen Weinberge – von saftig Grün im Frühling bis zu Dunkelrot im Herbst – dem Auge Abwechslung. Dabei würde man sich auch an der harmonischen Innenausstattung dieses Hauses nicht sattsehen. In allen Ecken gibt es Besonderes zu entdecken.

Das ist vor allem Interior-Designer Petre Ognjanovski zu verdanken, der auch dieses Projekt sehr individuell gestaltet hat: „Mir ist es wichtig, dass sich der Kunde, also der Bewohner, in seinem Haus wiederfindet. Die Persönlichkeit des Kunden festzuhalten und in seiner Inneneinrichtung wiederzugeben, ist mein Credo.“ So findet sich des Besitzers Liebe zum Wein ebenso in der Dekoration wieder, wie die alten Thonetstühle der Hausherrin ihren Ehrenplatz am Esstisch gefunden haben.

Wo sich heute die Küche des Anwesens befindet, stand früher die Weinpresse. An einen überdimensionalen Weinkühler erinnernd ist das Herzstück des Hauses gestaltet: Komplett verglaste Fronten geben das durchgestylte Innenleben der Küche preis. Hier kann sich aber auch alles sehen lassen: Von den Tellern bis zu den Gläsern hat jedes Stück eine Verbindung zum Haus. „Das Geschirr habe ich nach den Farben der Landschaft ausgesucht, die Gläser haben eine persönliche Gravur erhalten“, beschreibt der Interior-Designer sein Werk. Die geflieste Kochinsel bildet die klare Grenze zum Essbereich, rund um den eigens angefertigten Tisch.

Auf den Einklang mit der Natur hat das Einrichtungsteam rund um Petre Ognjanovski ebenso viel Wert gelegt, wie auf die Geschichte des Hauses: „Wir haben alles erhalten, was möglich war. Teile der alten Mauern wurden freigelegt, das Holz des Altbaus in den Türrahmen und Möbeln wiederverwertet. Und Bestandteile der alten Weinpresse wurden im modern ausgestatteten Weinkeller nun zur Lampe umkonstruiert.“

Verbindendes Element im gesamten Wohnbereich – ausgenommen der Schlafzimmer – ist der geflieste Boden aus gemustertem Feinstein. Auf Teppiche wurde bewusst verzichtet. Neben der Fußbodenheizung versorgen Infrarot-Paneele das Haus mit wohliger Wärme. Ein Sonos-Soundsystem, das per App steuerbar ist, rundet das Wohlfühlpaket des gelungenen Interior-Konzepts ab. So gibt es immer den passenden Soundtrack zum Naturschauspiel vor dem Fenster.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.