Hotel Sofitel wird neu gestaltet

Der Designtower am Donaukanal bekommt ein neues Innenleben. © Bild: KURIER/Gerhard Deutsch

Preise, Projekte und Events: News aus der Immobilienbranche.

Schwarz, Grau, Weiß – in diesem monochromen Farbkonzept waren die Zimmer des Hotel Sofitel am Wiener Donaukanal bisher gehalten. Doch nun wird das Design des französischen Star-Architekten Jean Nouvel neu gestaltet. Alle 182 Zimmer und die Lobby werden ab 8. Jänner einer Renovierung unterzogen.

Die von Jean Nouvel gestalteten Zimmer im Wiener Sofitel erhalten einen neuen Look.
© Bild: KURIER/Stephan Boroviczeny

In Zusammenarbeit mit dem heimischen Architekten Gregor Eichinger sollen Themen der Wiener Historie neu interpretiert und in das bestehende Ambiente integriert werden. Unter anderem soll es Wandkunst nach historischen Keramikformaten aus der Monarchie, bisher nicht realisierte Stoffentwürfe der Wiener Werkstätte und Möbelstücke der Gebrüder Thonet geben. In der Lobby ist zudem ein neues Tagesrestaurant geplant, das nicht nur Hotelgästen offenstehen wird. Ende April soll der Umbau abgeschlossen sein.
www.sofitel.com

Benko darf s Immo-Aktien übernehmenb

Der Tiroler Immobilienmilliardär und Gründer der SIGNA-Holding Rene Benko, der in Deutschland die Kaufhauskette Karstadt besitzt, hat nun auch bei der s Immo einen Fuß in die Tür: Er hat mit dem Großaktionär Ronny Pecik einen Option vereinbart, die ihn berechtigt, bis Ende 2019 Anteile des börsenotierten Immobilienunternehmen zu übernehmen. Insgesamt könnte sich Benko 21,86 Prozent von Peciks Anteilen einverleiben.
www.simmoag.at

Rasanter Bodenverbrauch in Österreich

Hagelversicherungschef Kurt Weinberger und Volksanwältin Gertrude Brinek.
Kurt weinberger, Gertrude Brinek © Bild: ÖHV

In keinem europäischen Land wird so viel Bodenfläche zubetoniert wie in der Alpenrepublik, warnt erneut die Hagelversicherung. Setzt sich dieser Trend fort, stehen in rund 200 Jahren keine Böden mehr zur Verfügung. Ziel ist es daher, den Verbrauch auf 2,5 Hektar pro Tag einzudämmen. „Jetzt geht es um die Umsetzung.Konkrete Vorschläge liegen auf dem Tisch, wie beispielsweise die Revitalisierung der leerstehenden Industriebrachen und sonstiger Immobilien“, sagt Versicherungschef Kurt Weinberger. Auch Volksanwältin Gertrude Brinek will auf die alarmierende Entwicklung aufmerksam machen und unterstützt die Initiative "Bodenlos macht brotlos" der Hagelversicherung: "Es braucht Änderungen in der Siedlungspolitik. Stärker als bisher muss in die Tiefe und in die Höhe gebaut werden, was eine besonnene Flächenwidmung – weg vom Flächenverbrauch – nach sich zieht.“
www.bodenlos-arbeitslos.at

( kurier.at ) Erstellt am 09.01.2018