© Lars Petter Pettersen/Atelier Oslo, aus Northern Comfort, gestalten 2018

Wirtschaft Immobiz
05/21/2019

Die Ruhe aus dem Norden: Einrichten wie in Skandinavien

Ruhe, Harmonie, Entspannung - Wohnen wir die Skandinavier. Wir zeigen, was den skandinavischen Wohnstil ausmacht.

von Andreea Iosa

Wie die Mode in Paris, so der Wohnkomfort in Skandinavien: Die nordische Lebensart ist weltweit zum Vorbild geworden: verantwortungsvoll und kreativ. Im Norden werden Stil und Tradition, klare Linien und natürliche Materialien sowie Neugier und Geborgenheit mit einem gemütlichen Zuhause verbunden. Eine schöne Auswahl der besten Vorzeigebeispiele an Einrichtung und Innenarchitekten bietet das Buch „Northern Comfort“, erschienen im gestalten Verlag.

Architekt Finn Juhl

Einer davon war Finn Juhl. Dem dänischen Architekten zufolge machen schöne Dinge zwar nicht glücklich, „schlecht gemachte Dinge können jedoch sehr unglücklich machen.“ Seine große Passion galt dem Möbeldesign. Sein eigenes Haus in Ordrup (Bild links), das genau so erhalten ist, wie es zu Juhls Lebzeiten aussah, gilt als eines der wenigen Häuser, die er selbst entworfen hat. Sein Markenzeichen: organische Formen, Funktionalität, zeitlose Eleganz und hohe Bauqualität – typisch für den Modernismus der 1930er- bis 1960er-Jahre.

Entspannte Inneneinrichtung

Was sein Zuhause jedoch besonders macht, ist eine persönliche Auswahl an Dekor und Kunstwerken aus aller Welt. Und: geradlinige Stühle, kräftige Wand- und Teppichfarben sowie Porträts, unter anderem von seiner zweiten Ehefrau Hanne Wilhelm Hansen, gemalt von Vilhelm Lundstrom. Seine Möbel blieben aber nie an ein und demselben Platz. Flexible Organisation: ein weiteres Merkmal von Juhl. Bis heute, über 75 Jahre nach der Errichtung seines Hauses, gilt diese entspannte Inneneinrichtung als Vorbild vieler Menschen weltweit.

Moderne Hütte in Norwegen

Eine stimmige, ruhige Atmosphäre ist ebenfalls im wilden Westen Norwegens möglich. Die Norderhov-Hütte vom Architekturbüro Atelier Oslo im Krokskogenwald mit Blick auf den Steinsfjord wurde an einem ungeschützten Hang erbaut. In dieser modernen Hütte können Großstadtmenschen ihre Liebe zur Natur wiederentdecken oder vertiefen. Die Einrichtung ist minimalistisch, fast leer, und sorgt in Kombination mit den großen Fenstern für endlose Ruhe – unabhängig von der Witterung.

Restaurant Noma, Dänemark

Viel Wetter macht trotz der entspannten Atmosphäre auch das Restaurant Noma in Dänemark (kleines Bild links), designt von Innenarchitekt David Thulstrup, das seit der Eröffnung vor 16 Jahren viermal zum besten Restaurant der Welt gekürt wurde. Thulstrup bezeichnet sein Interieur als „skandinavisch, ohne nordische Klischees“. Was die Küche ausmacht: Regionale Zutaten und einfache Gerichte. Dieser Ansatz spiegelt sich auch in Thulstrups Einrichtungskonzept wider: Schlichte Terrazzoböden aus Flusssteinen und der Tresen aus grobem Holz geben dem Lokal eine warme, harmonische Note. Als Blickfang zählen Kunst- und Vintage-Accessoires.

Schwedisches Loft

Ein ähnlich sanftes Flair findet sich in der schwedischen Casa Ljungdahl vom Note Design Studio – ein renoviertes Familienloft aus den 1930er-Jahren. Die dezenten Farben ziehen sich durch die gesamte Einrichtung: Eine typisch nordische Einrichtung, die ein internationales Ambiente schafft. Nicht umsonst die wohl beliebteste Inneneinrichtung weltweit.

Buchtipp

„Northern Comfort“ präsentiert inspirierende Geschichten  über
die Menschen und deren Lebens- und Wohnart aus dem Norden.
Erschienen im gestalten Verlag,   
€ 39,90