Wer über drei Monate im Minus ist, muss über Spesen informiert werden.

© Lars Koch Fotolia

Zusatzspesen

"Gratis"-Jugendkonten – nicht immer gratis

Arbeiterkammer hat 14 Geldhäuser überprüft und kritisiert hohe Gebühren.

09/24/2015, 12:24 PM

Als "gratis" beworbene Jugendkonten sind nicht immer ganz kostenlos. Zwar verlangen die Banken keine Kontoführungsgebühr, jedoch können hohe Zusatzspesen anfallen, ergab ein Test der Arbeiterkammer (AK). Einen Normalnutzer mit 280 Buchungen im Jahr - ohne besondere Spesen und Überziehung - könne das Jugendkonto bis zu 27 Euro im Jahr kosten.

13 von 14 überprüften Geldhäusern verlangten etwa für die Nichtdurchführung einer Lastschrift, wenn das Konto nicht gedeckt ist, zwischen 3,86 und 9,19 Euro. Zu Buche schlagen können auch Barauszahlungen am Schalter, für die vier Banken bis zu 1,50 Euro verrechneten.

Überziehungszinsen bis zu 11 Prozent

Ins Minus zu gehen, kostet ebenfalls: Die Überziehungszinsen betrugen zwischen 6,125 und 11 Prozent. Im Schnitt sind die Überziehungszinsen (8,5 Prozent) aber bei Jugendkonten niedriger als bei herkömmlichen Gehaltskonten (11 Prozent), so die AK am Donnerstag in einer Aussendung. Die Habenzinsen dagegen sind mit 0,125 Prozent genauso niedrig wie bei Gehaltskonten. Angesichts der niedrigen Leitzinsen seien die Sollzinsen generell zu hoch, kritisierte AK-Experte Christian Prantner.

Kostenlos

Jugendkonten sind laut AK nur bei folgenden Banken wirklich kostenlos: easybank ("easy schüler"/"easy lehrling"), Erste Bank ("Spark7 Jugendkonto"), UniCredit Bank Austria ("MegaCardKonto"), Volksbank Wien-Baden ("Aktivkonto), Bank Burgenland ("0x24"), WSK Bank ("1-2-3 Startkonto"), Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien ("Raiffeisen Taschengeldkonto") sowie Sparda Bank Austria Süd ("Jugendkonto Pauschalverrechnung").

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

"Gratis"-Jugendkonten – nicht immer gratis | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat