Businesswoman leading business presentation

Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto / jacoblund/iStockphoto

Wirtschaft
03/07/2021

Frauenquote in Aufsichtsräten zeigt Wirkung

Laut "Frauen.Management.Report" 2021 der Arbeiterkammer. Starken Nachholbedarf gibt es in der Unternehmensführung.

Nur etwa jede elfte Position in der Geschäftsführung der 200 umsatzstärksten Unternehmen Österreichs ist mit einer Frau besetzt. Oder anders gesagt: 91 Prozent der Personen in der Geschäftsführung dieser Unternehmen sind Männer, nur neun Prozent Frauen. Das zeigt der aktuelle "Frauen.Management.Report" der Arbeiterkammer. Dieser Wert hat sich seit 2011 zwar verdoppelt, aber eben auf niedrigem Niveau: Vor zehn Jahren waren überhaupt nur 4,4 Prozent der Geschäftsführung weiblich besetzt. 

"Wie viele Frauen in Geschäftsführungen vertreten sind, variiert mit dem Tätigkeitsbereich der Unternehmen", heißt es in der Untersuchung der Arbeiterkammer. Der Dienstleistungssektor wies in den vergangenen Jahren immer den höchsten Frauenanteil auf, hier fiel der Frauenanteil in den Geschäftsführungen 2020 aber deutlich und stagniert jetzt bei 12,5 Prozent. Nummer eins ist nun der Finanzsektor mit einem Frauenanteil von 13,7 Prozent. Unter allen Wirtschaftssektoren hat der Industriesektor mit 5,2 Prozent Frauen in der Geschäftsführung den niedrigsten Wert. Als Alleingeschäftsführerinnen stehen nur zwei der Top-200-Unternehmen Frauen vor, nämlich Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß von der Fronius International GmbH und Birgit Rechberger-Krammer von der Henkel Central Eastern Europe Gesellschaft MBH.

Aufsichtsräte sind weiblicher besetzt

Bei den Aufsichtsratsposten sieht es - nicht zuletzt dank der verpflichtenden Quote für große und börsenotierte Unternehmen - deutlich besser aus. 32,3 Prozent aller Aufsichtsratsposten in den quotenpflichtigen Börseunternehmen sind mit Frauen besetzt. Seit 2018 sind große und börsenotierte Unternehmen ja verpflichtet, 30 Prozent ihrer Aufsichtsratsposten weiblich zu besetzen. Fast zwei Drittel der quotenpflichtigen Unternehmen erfüllen diesen Mindestanteil auch bereits. In der Geschäftsführung sind übrigens auch hier nur 7,2 Prozent der Führungspersonen Frauen.

23,5 Prozent der Aufsichtsratspositionen sind auch in den Top-200-Unternehmen Stand 2021 weiblich besetzt. 2011 waren es noch 10,3 Prozent. Von der Gender Balance Zone - einem Frauenanteil von 40 bis 60 Prozent - ist man aber auch hier noch weit entfernt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.