Das Restaurant "Die Liebe" soll fortgeführt werden

© KURIER/Gerhard Deutsch

Gastro-Insolvenz
03/13/2017

Fette Pleite eines Nobel-Restaurants

Weitere Mitarbeiter sollen nun abgebaut werden, Gesellschafter wollen Konzept reoganisieren. Am Dienstag findet die erste Gläubigerversammlung statt.

von Kid Möchel

Um dieses Gastronomieprojekt wurde ordentlich viel Tamtam gemacht. Im Wiener Restaurant "Die Liebe" in der Siebensterngasse wird laut eigenen Angaben nicht nur auf Haubenniveau gekocht. In den Räumlichkeiten der sogenannten Marktwirtschaft wird neben den Restaurant außerdem in Form eines Shop-in-Shop-Konzeptes das Café "Die Liebe zum Kaffee" betrieben. (siehe unten: Die Eigentümer). Die Marktwirtschaft selbst ist ein Lebensmittelladen. Detail am Rande: Die-Liebe-Koch Lucas Steindorfer hat eine Haube von Gault Millau.

"Die Philosophie dieses Konzeptes ist, dass dem angesprochenen urbanen Kundenkreis durch die zwei angeführten Gastronomiekonzepte gemeinsam mit dem Marktbereich saisonale, regionale und Bioprodukte näher gebracht werden", heißt es im Insolvenzantrag aus der Feder der renommierten Wiener Anwaltskanzlei Pariasek Holper. Doch dieses Konzept ist offensichtlich finanziell stark angebrannt. 18 Mitarbeiter sind von der Pleite der "Die Liebe Gastronomiebetriebs GmbH" betroffen. Sieben Mitarbeiter sind im Februar 2017 ausgeschieden. Vier Mitarbeiter sind erst wenige Tage vor der Insolvenz aufgenommen worden.

Laut Gerhard Weinhofer vom Gläubigerschutzverband Creditreform wurde ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung beantragt. Den Gläubigern werden laut AKV 30 Prozent Quote inenrhalb von zwei Jahren angeboten. Es ist auch eine Fortführung geplant. "Die Mittel für die Fortführung sollen aus dem laufenden Geschäft aufgebracht werden", heißt es im Insolvenzantrag. "Auch die Sanierungsplanquote sollte im Laufe der weiteren 24 Monaten erwirtschaftet werden." Die erste Gläubigerversammlung findet am Dienstag, den 14. März 2017, im Justizzentrum Wien statt.

Der Hintergrund

Im Juni 2016 hat "Die Liebe Gastronomiebetriebs GmbH“ von der Jessas GmbH den Gastro-Betrieb übernommen. Im Zuge der Übernahme sollen von der Geschäftsführung bzw. den Gesellschaftern „Einlagen zur Sicherung des laufenden Betriebes und zur Abdeckung allfälligen Liquiditätsengpässe Mittel eingeschossen worden sein". Zugleich wurden Mitarbeiter abgebaut. Doch diese Kosten konnten mit den Umsätzen nicht abgefangen werden.

4800 Euro Miete monatlich

Die Räumlichkeiten und "bestimmte Infrastruktur" werden um 4800 Euro monatlich von der mrkt GmbH angemietet, an der Die-Liebe-Geschäftsführer Michael Schuster beteiligt ist.

"Trotz Gegenmaßnahmen wie Eventveranstaltungen konnte das Umsatzziel für Jänner und Februar 2017 nicht eingehalten werden, es kam zu einem beträchtlichen Umsatzverlust", heißt es weiter. "Die Geschäftsführung ist jedoch überzeugt, dass das Reorganisationskonzept, welches den Abbau von Personal, ein noch besseres Personalmanagement, straffere Kostenkalkulation und Controlling beim Wareneinsatz, mittel- bzw. langfristig greift." Außerem soll ein stärkerer Fokus auf den Eventbereich gelegt werden.

Die Schulden

Bei den Lieferanten steht die Pleite-Gesellschaft mit 44.000 Euro in der Kreide, bei dem Wein-Lieferanten Agora Vino von Gesellschafter Leopold Kiem mit 27.600 Euro, bei der mrkt GmbH mit fast 25.000 Euro, bei der Jessas GmbH aufgrund einer Kreditübernahme mit 84.500 Euro, bei der Fabrik Hirn/Schrittesser Speckbar OG mit 7385 Euro, bei den Mitarbeitern mit fast 24.000 Euro und bei der Wiener Gebietskrankenkasse mit 11.850 Euro.

Außerdem bestehen gegenüber den Gesellschaftern 190.000 Euro Verbindlichkeiten. Dazu kommen noch Darlehen in Höhe von 45.000 Euro; und auch noch Schulden bei der Finanz und der Stadt Wien. Dazu kommt noch ein Kontokorrentkredit in Höhe von 11.450 Euro bei einer Bank. Unterm Strich macht der Schuldenberg rund 394.000 Euro aus.

Die Eigentümer

Die insolvente Gesellschaft ist eine sogenannte privilegierte GmbH mit lediglich 10.000 Euro Stammkapital, wobei aber nur 5000 Euro eingezahlt wurden. Die Die Liebe Gastrionomiebetribes GmbH gehört laut Firmencompass der Fabrik Hirn GmbH zu 30 Prozent, der mrkt GmbH und der Jessas GmbH zu je 25,1 Prozent sowie Leopold Kiem zu 19,8 Prozent. Geschäftsführer sind Leopold Kiem, Andreas Schrittesser und Michael Schuster. Letztere gilt als Start-up-Profi und berät laut eigenen Angaben (bei der Firma Speedinvest) junge Leute beim Einstieg ins Unternehmertum.

Als Sanierungsverwalter wurden die ausgewiesenen Sanierungsexperten Georg Hampel und Ulla Reisch bestellt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.