Wirtschaft
12/10/2019

Exit: Novomatic verkauft Casinos-Anteil an Sazka

Tschechen übernehmen damit die Mehrheit. Glücksspielkonzern aus NÖ bleibt aber an den Lotterien beteiligt.

Der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic zieht die Reißleine und verkauft seine Anteile an den Casinos Austria AG an die tschechische Sazka-Gruppe. Novomatic bleibt aber mit 11 Prozent an der Österreichischen Lotterien GmbH beteiligt. Der KURIER berichtete bereits Ende November über einen möglichen Rückzug.

Der hinter Sazka stehende tschechische Milliardär Karel Komarek übernimmt damit die Mehrheit der Casinos, an der die Republik Österreich rund 33 Prozent hält. Das teilten Novomatic und Sazka am Dienstag mit.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Ihren Anteil an der Österreichischen Lotterien GmbH wird die Novomatic behalten, wie es weiter hieß. "Die bisherige Eigentümerstruktur hat zu keiner zufriedenstellenden Entwicklung der Casinos Austria geführt", begründete Novomatic-Chef Harald Neumann den Verkauf.

Sazka-Chef Robert Chvata kommentierte den Deal so: “Wir sind überzeugt, dass dies die beste Lösung für das Unternehmen ist. Wir wollen der CASAG eine stabile positive Entwicklung in einer langfristigen Partnerschaft ihrer beiden größten Aktionäre sichern."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.