Die Evergrande-Zentrale in Shanghai

Die Evergrande-Zentrale in Schanghai.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
10/29/2021

Evergrande leistete Zahlung auf weitere Anleihe vor Fristende

"New York Times": Am 29. Oktober fällige Zinsen wurden gezahlt und damit ein weiterer Zahlungsausfall abgewendet.

Das angeschlagene chinesische Immobilienkonzern China Evergrande hat offenbar eine weitere fällige Zahlung geleistet. Wie die "New York Times" am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person berichtet, hat das Unternehmen die am Freitag, den 29. Oktober, fälligen Zinsen gezahlt und damit einen weiteren Zahlungsausfall abgewendet.

Dabei handle es sich um eine Kuponzahlung in Höhe von 47,5 Mio. Dollar (40,9 Mio. Euro), die eigentlich schon am 29. September für eine Anleihe fällig war. Die Nachreichefrist wäre an diesem Freitag ausgelaufen. Die Zahlung erfolgte, nachdem Evergrande vergangene Woche bereits einen kostspieligen Zahlungsausfall knapp abwenden konnte, indem das Unternehmen 83,5 Mio. Dollar an Kuponzahlungen auf ein Treuhandkonto überwies.

Sorge vor Flächenbrand

Evergrande sitzt auf einem Schuldenberg von umgerechnet rund 300 Mrd. Dollar. Angesichts des Umfangs der Verbindlichkeiten ging zuletzt an den Finanzmärkten die Sorge um, dass ein Kollaps des Konzerns einen Flächenbrand im chinesischen Immobiliensektor auslösen könnte. Die Nichtzahlung der Zinsen hätte zu einem formellen Zahlungsausfall des Unternehmens führen und einen Zahlungsverzug für andere Dollar-Anleihen von Evergrande auslösen können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.