Warren Buffett

© Reuters/CARLO ALLEGRI

Aktienmarkt
11/15/2013

Einstieg bei Exxon: Buffett befolgt sein eisernes Gesetz

Investmentholding Berkshire Hathaway legte sich Aktien im Wert von 3,7 Mrd. Dollar zu. Buffett im Porträt.

US-Starinvestor Warren Buffett setzt auf Öl und Gas. Wie aus seinem neuesten Bericht an die amerikanische Börsenaufsicht SEC vom Donnerstag hervorgeht, hat sich seine Investmentholding Berkshire Hathaway mit Aktien des Energiemultis ExxonMobil im Wert von aktuell 3,7 Mrd. Dollar (2,75 Mrd. Euro) eingedeckt.

IBM, Coca-Cola, Wells Fargo,...

Nach Daten des Finanzdienstleisters Bloomberg ist dies Buffetts größter Aktiendeal seit dem Einstieg beim IT-Konzern IBM vor zwei Jahren für 10,7 Mrd. Dollar. Weitere Beteiligungen im zweistelligen Milliardenbereich hält das "Orakel von Omaha" am Kreditkartenanbieter American Express, am Getränkekonzern Coca-Cola sowie an der Bank Wells Fargo.

Buffetts eiserner Grundsatz ist, ausschließlich in Unternehmen zu investieren, deren Geschäft er auch versteht. Von ExxonMobil hat er nun 40,1 Mio. Aktien im Portfolio liegen. Der US-Ölkonzern war lange das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt, bis er vom iPhone-Hersteller Apple überholt wurde. Zu ExxonMobil gehört auch die Tankstellen-Kette Esso.

Ein Investment von Warren Buffett gilt als Ritterschlag an der Wall Street. Nach Bekanntwerden der Beteiligung stieg die Aktie von ExxonMobil nachbörslich um ein knappes Prozent.

Buffett hält auch Anteile am Exxon-Rivalen ConocoPhillips und dessen abgespaltener Raffinerie- und Tankstellensparte Phillips 66.

Die Beteiligungen an den Großkonzernen hatten zuletzt den Gewinn von Buffetts Berkshire Hathaway getrieben. Er selbst ist nicht nur Chef, sondern auch Hauptaktionär.

Investoren-Genie mit Herz und Humor

Warren Buffett ist eine Legende unter den Investoren. Mit einem geschätzten Vermögen von 53,5 Mrd. Dollar (40,8 Mrd. Euro) ist er der viertreichste Mensch der Welt in der Rangliste des US-Magazins "Forbes".

Der Reichtum steckt in Anteilen seiner börsennotierten Investmentholding Berkshire Hathaway.

Wie Buffett reich geworden ist? Der 82-Jährige versichert, dass er auf altmodische Weise einfach die Bilanzen von Unternehmen studiert - und erst dann einzelne Anteile oder die ganze Firma kauft. Buffett hat einen Hang zu Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen. Umgekehrt macht er einen Bogen um Firmen, deren Geschäftsmodell er nicht versteht. Dazu zählt er die meisten Technologiefirmen.

Buffett hat sich mit seiner bodenständigen Art und seinem trockenen Humor eine große Fangemeinde geschaffen. Seine Anhänger nennen ihn wegen seines fast untrüglichen Riechers für die richtige Geldanlage das "Orakel von Omaha" - nach seiner Heimatstadt in Nebraska, wo er noch heute in dem Haus wohnt, das er 1958 für 31.500 Dollar gekauft hatte.

Als Chef von Berkshire Hathaway genehmigt sich Buffett ein Jahresgehalt von lediglich 100.000 Dollar. Und er hatte nie ein Problem damit, sich selbst auf die Schippe zu nehmen: Legendär ist seine Gesangseinlage in einem Firmenvideo seines Versicherers Geico. Dort rockt Buffet im Outfit von Axl Rose mit Tattoos, langen Haaren, Stirnband und Lederjacke.

Vor einem Jahr wurde bei ihm Prostata-Krebs entdeckt - eine Strahlenbehandlung scheint jedoch eingeschlagen zu haben. Ans Aufhören denkt er Buffett bis heute nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.