Wirtschaft 10.01.2013

Hofer handelt mit "grünem Strom"

Rheinland-Pfalz/ ARCHIV: Eine zweiachsig nachgefuehrte Photovoltaikanlage steht in der Energielandschaft in Morbach im Hunsrueck… © Bild: AP/Harald Tittel

Der Diskonter verkauft ab Mitte Jänner nachhaltigen Strom aus Österreich. Das Kontingent ist begrenzt.

Einen "Durchbruch“ sieht die Umweltorganisation Greenpeace und spricht ihre höchste Empfehlung aus - für "grünen Strom" vom Diskonter Hofer. Ab Montag, 14. Jänner, stehen zunächst 5000 Verträge zur Verfügung. Kooperationspartner ist die oekostrom AG, der "Grünstrom" stammt ausschließlich aus nachhaltigen Energiequellen in Österreich.

Man biete, so Hofer, laut einem aktuellen Vergleich des Tarifkalkulators der E-Control das günstigste Grünstrom-Angebot - ohne Berücksichtigung von Einmalrabatten - auf dem Markt an und sei teilweise sogar "günstiger als normaler Strom". Der Energiepreis (ohne Netztarife und Abgaben) beläuft sich demnach auf netto 6,75 Cent pro Kilowattstunde (kWh) bzw. 8,10 Cent/kWh (brutto). Der Preis wird bis Ende 2014 garantiert.

Heimische Energie

hofer
© Bild: Kurier
90 Prozent des Stroms stammen aus Kleinwasserkraftwerken in der Steiermark, Tirol und Salzburg, 9 Prozent aus niederösterreichischer und burgenländischer Windenergie und 1 Prozent aus Photovoltaik.

Aufgrund "der Knappheit des hochwertigen Grünstroms" können derzeit nur 5000 Verträge angeboten werden, bei bestehender Nachfrage werde das Kontingent danach aber ausgebaut. Die Bestellung kann auch online unter http://www.oekostrom.at/hofer durchgeführt werden. Bei Hofer selbst wurde mit Jahresbeginn komplett auf " Grünstrom" umgestellt.

Der Diskonter betreibt seit Jahren auch mehrere dutzend Tankstellen in allen Bundesländern.

Erstellt am 10.01.2013