Erste Group-CEO Bernd Spalt.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
05/13/2022

Differenzen über Strategie: Erste-CEO Spalt verlängert Vertrag nicht

Der Vertrag endet im Juni 2023. Spalt führt die Geschäfte bis auf weiters weiter.

von Anita Kiefer

Der CEO der Erste Group Bernd Spalt hat angegeben, seinen Vertrag ein Jahr vor der anstehenden Verlängerung nicht zu verlängern, wie die Bank heute via Aussendung erklärte. Das habe Spalt dem Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats mitgeteilt. Der Grund seien "unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige langfristige Gesamtausrichtung der Gruppe", wie es heißt. Der Vertrag des 53-jährigen Spalt endet am 30. Juni 2023.

Konkret soll es unterschiedliche Ideen zum Wachstum der Bank und möglichen Akquisitionen gegeben haben, wie von Insidern zu hören ist. Die Vorstellungen über die künftige Strategie der Bank seien sehr weit auseinander gegangen. Spalt dürfte der Bank auch zur Gänze den Rücken kehren. Dass er in anderer Form der Erste Group erhalten bleibt, erscheint sehr unwahrscheinlich, wie zu hören ist.

Von ihm selbst gab es zu den Hintergründen keinen Kommentar. "Die Erste war meine professionelle Heimat und ich habe es immer als Privileg empfunden, den Sparkassengedanken in den unterschiedlichen Funktionen in alle Länder der Gruppe zu tragen. Ich bin sehr dankbar, dass ich in den letzten Jahren dieses Unternehmen wesentlich mitgeprägt habe. Die Erste ist eine ausgezeichnete Bank und wird das auch künftig sein", so Spalt.

Ende nach 32 Jahren

Spalt wird bis auf weiteres die Geschäfte der Erste Group weiterführen. Nach der kommenden Hauptversammlung am 18. Mai wird der Aufsichtsrat den Prozess für die Nachfolge anstoßen.

"Natürlich respektieren wir die Entscheidung von Bernd Spalt und bedanken uns schon jetzt für die höchst erfolgreiche Arbeit als CEO. Unserem Unternehmen geht es außerordentlich gut, was nicht zuletzt die Rekordergebnisse und alle relevanten Kennzahlen beweisen. Bernd hat in den letzten 32 Jahren in unterschiedlichen Funktionen wesentlich zum Erfolg der Erste - auch in schwierigen Zeiten - beigetragen", heißt es von Aufsichtsratsvorsitzendem Friedrich Rödler dazu.

Spalt war seit 2020 an der Spitze der Erste Group. Er war Langzeit-CEO Andreas Treichel nachgefolgt.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare