Das Logo ist verschwunden: Heta-Zentrale in Klagenfurt

© APA/MICHAEL WALCHER

Heta
12/16/2015

Demontage in Klagenfurt: Hypo-Logo hat ausgedient

Zwar verbleibt die Hypo-Abbaugesellschaft Heta noch in der Zentrale, der Verkaufsprozess läuft aber bereits.

Die Hypo-Abbaugesellschaft Heta hat nun auch einen symbolischen Abbau durchgeführt. Am Mittwoch wurde das Hypo-Logo vom Dach der Bankzentrale abmontiert. Tag und Nacht hatte sich das weiß-blaue Logo am Dach des 1999 eröffneten Gebäudes gedreht, nächtens angestrahlt von einem eigens dafür installierten Scheinwerfer.

Zum Verkauf

Die Heta hat ihre Zentrale noch in dem vom US-Stararchitekten Thom Mayne entworfenen Gebäude, das allerdings zum Verkauf steht. Wie viel es kosten soll, ist nicht bekannt. In einem bereits im Sommer zur Veräußerung angebotenen Immobilienpaket ist die Zentrale nicht inkludiert.

Offen ist auch, was mit der teuren Skulptur vor dem Gebäude passieren soll. 2003 hatte der damalige Hypo-Vorstandschef Wolfgang Kulterer das Werk des Bildhauers Bruno Gironcoli gemeinsam mit Landeshauptmann Jörg Haider feierlich enthüllt. Die Bank habe es als "kunst- und gesellschaftspolitische Notwendigkeit gesehen", das Kunstwerk anzukaufen, meinte Kulterer damals. Den Kaufpreis nannte er nicht, kolportiert wurde eine Summe von 200.000 Euro.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.