Eine Einigung zwischen Gewerkschaft Verdi und Lufthansa steht noch aus.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
08/01/2022

Bodenpersonal in Deutschland bekommt bis zu 26 Prozent mehr Lohn

Gewerkschaft Verdi einigt sich mit verschiedenen Abfertigungsunternehmen - Verhandlungen mit AUA-Mutter Lufthansa beginnen erst.

Die deutsche Gewerkschaft Verdi hat sich mit Abfertigungsunternehmen auf mehreren deutschen FlughĂ€fen auf "sehr gute" Tarifergebnisse fĂŒr das Bodenpersonal geeinigt. Die insgesamt mehr als 6.000 BeschĂ€ftigten wĂŒrden bis zu 26 Prozent mehr Lohn bekommen, teilte Verdi am Montag mit. Mit der Lufthansa verhandelt die Gewerkschaft ab Mittwoch in der dritten Runde ĂŒber mehr Geld fĂŒr die rund 20.000 am Boden BeschĂ€ftigten.

Druck gemacht hatte Verdi vergangene Woche mit einem ĂŒber 26-stĂŒndigen Streik des Bodenpersonals bei der Lufthansa. Die Fluggesellschaft musste mehr als tausend FlĂŒge streichen, mehr als 130.000 Passagiere waren betroffen.

Ganz ohne Streiks sei es in den vergangenen Wochen gelungen, Lohnerhöhungen etwa fĂŒr die BeschĂ€ftigten des Passagierabfertigungsunternehmens Aviation Handling Services zu vereinbaren, teilte Verdi nun mit. Die Firma arbeitet an den FlughĂ€fen DĂŒsseldorf, Hannover und Köln/Bonn. Die BeschĂ€ftigten erhalten laut Verdi zwischen 17 und 26 Prozent mehr Lohn innerhalb der nĂ€chsten sechs Monate.

Beim Bodenverkehrsdienstleister Aviapartner in DĂŒsseldorf und Hannover werden die GehĂ€lter demnach ab Montag um 300 Euro erhöht. Am grĂ¶ĂŸten deutschen Flughafen in Frankfurt am Main erhalten die BeschĂ€ftigten der Fraground demnach rĂŒckwirkend ab 1. Juli bis zu 14 Prozent mehr sowie eine finanzielle Anerkennung in Höhe von 700 Euro fĂŒr die aktuelle Belastung im Luftverkehr. Lohnerhöhungen um bis zu 18 Prozent erzielte Verdi zuletzt fĂŒr das Personal der Stuttgart Ground Services und beim DĂŒsseldorfer Abfertigungsunternehmen Acciona.

FĂŒr die rund 20.000 BeschĂ€ftigten der AUA-Mutter Lufthansa am Boden fordert Verdi 9,5 Prozent mehr Lohn bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

FachkrÀftemangel

An den deutschen FlughĂ€fen fehlen derzeit KrĂ€fte bei der Bodenabfertigung und bei den Sicherheitskontrollen, laut Institut der deutschen Wirtschaft mangelt es an rund 7.200 FachkrĂ€ften. FĂŒr die Passagiere bedeutet das lange Wartezeiten. Gewerkschaften haben die Arbeitsbedingungen und die nach ihren Angaben schlechte Bezahlung des Bodenpersonals kritisiert.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare