Ein neuer Anlauf für den alten Mercedes: Die ORF-"Wahlfahrt" wird ab 6. Mai Europa thematisieren

© APA/ORF/ROMAN ZACH-KIESLING

Talk zur EU-Wahl
04/11/2014

ORF-"Wahlfahrt": Der Mercedes rollt wieder

Hanno Settele fährt ab 6. Mai mit sechs Politikern durch neun Länder. Der Start erfolgt vorher online.

von Philipp Wilhelmer

Die gute Nachricht vorweg: Der Mercedes von Hanno Settele fährt immer noch. Der Oldtimer spuckt und rumort zwar beim Anstarten, präsentiert sich aber auf den heurigen Ausfahrten quer durch Europa als stilechte Limousine. Was notwendig ist: Denn Settele fährt in der neuen Ausgabe des Erfolgsformates aus der Nationalratswahl 2013 mit europäischer Polit-Prominenz quer über den Kontinent. Bis in höchste Kreise machten alle mit: Viviane Reding, stellvertretende Präsidentin der EU-Kommission, ist ebenso mit Settele am Volant unterwegs wie der Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz.

Und weil es eben umEuropageht, hat sich Settele mit dem Retro-Fahrzeug wirklich auf große Fahrt gemacht: Die Reise führt nach Dänemark, in die Slowakei, nach Griechenland und nach Straßburg, um nur einige Stationen zu nennen. "Er hat kein einziges Mal schlapp gemacht", feixte Settele bei der Präsentation der Sendung am Freitag im ORF-Zentrum. Der Mercedes ist wie bei der ersten Wahlfahrt gespickt mit Kameras, die die Gespräche von Chauffeur und Fahrgästen aufzeichnen. Die drei Folgen sind nach Themenkomplexen geordnet: So wird etwa Reding in einer Folge über den "Verteilungskampf im Euro-Land" reflektieren, wobei auch der Piraten-Kandidaten Fotios Amanatides zu Wort kommen wird. Renata Alt, die für die Liberalen ins Rennen geht, wird mit dem dänischen "Nationalen" Morten Messerschmidt in der Ausgabe über "Völkerwanderung 2.0" zu sehen sein. Grundsätzlich versucht die Sendung, Europa und die EU zu erkunden, aber selbst keine Position zu beziehen, betonte Settele.

Vorurteile vs. Vorteile

Die Sendungsverantwortliche, ORFeins-Infochefin Lisa Totzauer, erklärte bei der Präsentation, man wolle die "EU in ihrer Vielfalt erlebbar machen" und "Vorurteile und Vorteile verständlich darstellen". Deutlich wird das bereits im Vorspann: Dort fährt Settele an riesigen Glühbirnen, Paragrafenzeichen und Lobbyisten vorbei.

Multimediales Angebot

Folge eins läuft am 6. Mai. Schon vorher bringt der ORF aber die Inhalte und Themen der Sendung im Internet unter die Leute. Auf der Website sowie auf der Facebook-Seite finden sich Videoclips von den Dreharbeiten, die nicht Eingang in die Sendung gefunden haben, ebenso wie eine bemerkenswerte Datensammlung über Europa, die grafisch aufbereitet ist. Der ORF spricht von einer "datenjournalistischen Reise" durch Europa, für die mehr als 500 Datenbanken angezapft wurden.

Das Format punktet unterdessen auch international. Es wurde im Rahmen der Fernsehmesse in Cannes unter die Top-10-Formate 2014 gewählt und einem internationalen Publikum vorgestellt. Interesse zur Umsetzung des Formats gab es laut ORF aus Mexiko, den USA, dem Libanon und Brasilien.

Sendetermine auf ORF eins (jeweils um 23.05 Uhr):

 6. Mai EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) und Ska Keller (Kandidatin der deutschen Grünen) zum Thema "Von Verordnungen und Bürokraten" 8. Mai Renata Alt (Kandidatin der FDP) und Morten Messerschmidt (EFD) zum Thema "Völkerwanderung 2.0" 9. Mai EU-Justizkommissarin Viviane Reding (EVP) und Fotios Amanatides (deutsche Piratenpartei) zum Thema "Verteilungskampf im Euro-Land" 
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.