© Facebook/NIMAsensor

Zöliakie
11/08/2015

Ein Gerät, das Gluten aufspürt

"Nima" erkennt Gluten in Lebensmitteln, um körperliche Reaktionen bei Unverträglichkeit oder Allergie zu vermeiden.

Nicht immer kann man sich auf die Angaben von Kellnern verlassen, wenn es darum geht, ob Speisen bestimmte Inhaltsstoffe haben oder nicht. Ein amerikanisches Start-up-Unternehmen entwickelte jetzt einen Sensor, der innerhalb von zwei Minuten erkennt, ob ein Lebensmittel Gluten enthält.

So funktioniert’s: Der Nutzer muss eine Kapsel mit einer kleinen Probe seines Essens befüllen und anschließend in eine Öffnung des Geräts führen. Ist etwa in einer Sauce Mehl verarbeitet, erscheint ein trauriges Smiley auf der Vorderseite. Ist das Nahrungsmittel glutenfrei, ist ein fröhliches Smiley zu erkennen.

Bis zu 0,0002 Prozent

Das Gerät erkennt auch, ob Lebensmittel im gleichen Öl oder Wasser zubereitet wurden wie glutenhaltige Nahrungsmittel und daher Spuren des Klebereiweißes enthalten. Elektronische Sensoren spüren einen Glutenanteil von bis zu 0,0002 Prozent auf. Das Gerät mit dem NamenNimakostet 199 US-Dollar (rund 180 Euro). Die Entwickler arbeiten bereits an einem Nachfolgermodell, das Nüsse und Milch feststellen kann.

Allerdings: Da nur eine kleine Probe des Essens analysiert wird, kann nicht ausgeschlossen werden, ob im restlichen Essen Spuren von Gluten enthalten sind. Die Entwickler weisen auf der Website darauf hin, dass Nima nicht unfehlbar sei.

Hier zurück zum Themenschwerpunkt.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.