Skyr hat wenig Fett und viel Protein.

© Arla

Warum Sie Skyr statt Joghurt essen sollten
08/03/2016

Warum Sie Skyr statt Joghurt essen sollten

Ein isländisches Traditionsprodukt erfreut sich in Österreich immer größer werdender Beliebtheit. Was man über "Skyr" wissen sollte.

Es sieht aus wie Joghurt, schmeckt fast wie Joghurt und ist dennoch nicht mit dem hierzulande so bekannten Milchprodukt vergleichbar. Auch die Molkereibegriffe Rahm oder Topfen greifen zu kurz. Skyr beansprucht quasi eine ganz neue Produktkategorie für sich - und vereint dabei säuerlichen Geschmack mit cremiger Textur.

Kurz und knapp

Das Milchprodukt, das der Legende nach einst die Wikinger nach Island brachten, wird aus entrahmter Kuh-oder Schafmilch hergestellt. Davon kommt viermal so viel wie für ein Joghurt zum Einsatz.

Das fertige Lebensmittel ist durch einen hohen Proteingehalt von rund elf Prozent und einem geringen Fettanteil von 0,2 Prozent gekennzeichnet - und das offenbar bei voller Cremigkeit. In puncto Eiweiß schlägt Skyr das Joghurt also deutlich, beim Fettgehalt kann mageres Joghurt hingegen noch mithalten. 100 Gramm Skyr haben zudem nur 57 Kalorien, etwas mehr als Magerjoghurt aber deutlich weniger als Magertopfen. Klarer Gewinner ist Skyr beim Kalzium: Er liefert etwa 40 Prozent mehr als Magertopfen und auch minimal mehr als Magerjoghurt: rund 150 Milligramm pro 100 Gramm. Das spricht vor allem ernährungsbewusste Zielgruppen an und eignet sich zudem für die Zubereitung einer ganzen Reihe von Speisen wie beispielsweise Müsli, Breaktfast Bowls oder Smoothies.

Beim Preis muss man als Konsument jedoch ein Auge zudrücken: Skyr ist teurer als alle vergleichbaren Milchprodukte.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Bei einer Verkostung durch den deutschen Stiftung Warentest gaben die Testpersonen an, dass Skyr in Aussehen und Geschmack an aufgeschlagenen Magertopfen erinnert. Die Tester beschrieben das Milchprodukt weiters als eine "locker-cremige, sehr leicht flockige, milchigweiße Masse". Nach dem Umrühren sei sie sogar kräftig cremig. Die Tester betonten auch den frischen Geruch und Geschmack und die leichte Milchsäurenote. Im Abgang sei Skyr "leicht trocken-kompakt", wie man es von Magertopfen oder griechischem Joghurt kenne.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Mit oder ohne Frucht

In Österreich und Deutschland wird Skyr von Arla Foods, einer schwedisch-dänischen Molkereigenossenschaft, hergestellt. Das Sortiment umfasst der Homepage des Konzerns zufolge vier verschiedene Fruchtvarianten, jeweils im 150g-Becher mit 20 Prozent Fruchtzubereitung, sowie einer zusätzlichen Naturvariante im 450g-Becher. Die vier Fruchtvarietäten (Himbeere-Cranberry, Heidelbeere-Holunder, Aprikose-Sanddornbeere und Nordische Kirsche) kombinieren skandinavische mit heimischen Früchten und enthalten dem Hersteller zufolge weniger Kohlenhydrate als herkömmliche Fruchtjoghurts.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.