Wissen | Gesundheit | Rückenschmerzen
15.05.2017

7 Tricks für eine gesündere Körperhaltung im Büro

Rückenschmerzen gelten als neue Volkskrankheit. Schuld ist meist berufsbedingtes, langes Sitzen. Wie man den Schmerzzuständen vorbeugen kann.

Fast 80 Prozent aller Büroarbeiter leiden mindestens einmal im Leben unter Rückenschmerzen, Hexenschuss oder einem Bandscheibenvorfall. Grund ist eine falsche Haltung beim Sitzen über Tage, Wochen, Monate hinweg. Dabei genügen schon kleine Tricks, um Rückenschmerzen dauerhaft vorzubeugen.

1. Mit Maß und Ziel

Der Monitor sollte mindestens eine Armlänge entfernt platziert sein. Denn ist der Bildschirm zu nah, ist die Körperhaltung verkrampft und es kommt zu Verspannungen im Nacker oder Schulterbereich.

2. (Nicht ganz) auf Augenhöhe

Die Höhe des Monitors sollte man so einstellen, dass der Blick darauf leicht schräg nach unten fällt. Dadurch wird der Nacken entlastet und die Augen weniger angestrengt.

3. Balance am Bürotisch

Tastatur und Maus sollten direkt nebeneinander platziert sein, sodass die Ellenbogen auf einer Höhe sind. Der Oberkörper wird so nicht permanent einseitig belastet.

4. Auf Hilfsmittel setzen

Beim Sitzen das Becken leicht nach vorne kippen. Ergonomische Stühle und Sitzkissen helfen dabei. Der untere Rücken bleibt so in einer natürlichen Haltung, Bandscheiben und Muskulatur werden entlastet.

5. Aufstehen ist Pflicht

Bewegung in den Büroalltag einbauen: zum Kollegen gehen, anstatt zu mailen. Auch viel trinken ist eine gute Idee. Das ist nicht nur gesund, sondern nötigt ebenfalls zu regelmäßigen Gängen.

6. Zentimeterarbeit

Auch wichtig: Bürotisch und Stuhl auf die eigene Körpergröße einstellen. Nur so ist entspanntes Sitzen möglich. Ein Online-Rechner für ergonomisches Sitzen kann bei der Berechnung helfen. Rat kann man auch bei Ärzten oder Physiotherapeuten einholen.

7. Ausgleich nach der Arbeit

Forscher der Universität Cambridge und der Norwegischen Sporthochschule haben im Zuge einer Langzeitstudie eine Methode des physischen Ausgleichs dargelegt. So soll eine Stunde moderate körperliche Aktivität die schädigenden Effekte sitzender Berufs- und Freizeitaktivitäten mehr oder weniger effektiv ausgleichen (mehr dazu hier).