Wellness
28.06.2017

Hilft Gin gegen Heuschnupfen?

Eine Studie der britischen Organisation Asthma UK legt nahe, dass Gin für Allergiegeplagte im Sommer die bessere Wahl sein könnte.

Der Sommer ist da – für Allergiker ist die wärmste Zeit des Jahres aber oft alles andere als angenehm. Verstopfte Nase, juckende Augen, kratzender Hals: Heuschnupfensymptome machen die Jahreszeit, in der man am liebsten an der frischen Luft ist, für Betroffene oft zur Qual.

In einem Studienbericht erklärt die Organisation Asthma UK, dass Alkohol Asthmasymptome verstärken beziehungsweise auslösen kann. 64 Prozent aller Menschen mit Asthma geben der Untersuchung zufolge an, dass bestimmte Arten von Alkohol Beschwerden triggern. Rotwein ist dabei der größte Übeltäter, gefolgt von Weißwein, Bier und Cider (Apfelwein). Der Grund: Wein und Bier enthalten besonders viele Sulfite und Histamin.

Doch nicht nur Asthmatiker sind betroffen, auch Allergiker leiden unter den von Histamin bedingten Beschwerden. Ein "Lichtblick" für Allergiker an lauen Sommerabenden: Gin Tonic.

Denn klare Alkohole wie Gin oder auch Wodka enthalten sehr wenig bis gar kein Histamin – und verstärken die Symptome daher nicht im gleichen Ausmaß wie andere alkoholische Getränke. Als Heilmittel gegen Heuschnupfen können Gin und Co. freilich nicht angewandt werden. Es findet lediglich keine Verschlechterung des Zustandes statt.