Wellness
27.07.2018

E-Biken bringt ähnliche Effekte wie klassisches Radeln

Wer mit elektrischer Hilfe in die Pedale tritt, ist vergleichbar fit wie die, die nur auf ihre Muskeln setzen.

Auch mit Motor wird die Fitness trainiert: Eine Studie aus der Schweiz zeigt, dass die Gesundheit und Fitness von E-Bike-Fahrern mit jenen von klassischen Fahrradfahrern vergleichbar sind. Die Forscher der Universität Basel analysierten die Daten von 65.000 Radfahrern, die bei der Kampagne Bike to Work mitmachen. Dabei steigen Pendler jedes Jahr für einen Monat auf ihre Fahrräder oder E-Bikes um.

Die Trainingsintensität am E-Bike ist laut den Forschern keineswegs weniger effektiv als auf dem klassischen Fahrrad. Die E-Biker profitieren genauso hinsichtlich ihrer Gesundheit. Schon nach einer relativ kurzen Trainingszeit von vier Wochen konnten Verbesserung der Sauerstoffversorgung in Blut und Atmung erreicht werden.

Verbesserungen nach einem Monat

Für die Studie wurden etwa 30 Freiwillige rekrutiert, die als untrainierte, übergewichtige Personen betrachtet wurden – ihr Body-Mass-Index lag zwischen 28 und 29. Vorab wurden die Teilnehmer gründlich untersucht. An mindestens drei Tagen pro Woche legten die Teilnehmer mindestens sechs Kilometer zurück – eine Hälfte der Teilnehmer mit einem normalen Fahrrad, die andere mit einem E-Bike. Bezüglich Geschwindigkeit und Intensität der Fahrt gab es keine Einschränkungen.

Nach einem Monat verbesserte sich in beiden Gruppen die Fähigkeit des Blutkreislaufs, Sauerstoff aufzunehmen. Schon nach vier Wochen arbeitete das Herz der Teilnehmer effizienter.

Langfristige Effekte

Können die Teilnehmer dies aufrechterhalten, hat dies langfristige positive Effekte auf ihr Herz-Kreislauf-System.

Die Teilnehmer der E-Bike-Gruppe waren im Schnitt mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs und legten mehr Kilometer zurück. "Dies zeigt, dass das E-Bike die Motivation steigern kann, Übergewicht zu senken. Es hilft auch älteren Menschen regelmäßig Fitnesstraining zu betreiben", meint Arno Schmidt-Trucksaess, Professor für Sportmedizin an der Universität Basel. "Wer regelmäßig E-Bikes nutzt, profitiert nicht nur in puncto Fitness, sondern auch in Bezug auf andere Faktoren wie Blutdruck, Fettstoffwechsel und allgemeines psychisches Wohlbefinden." Insgesamt legt er nahe, dass die Studie einen wichtigen Hinweis auf das Präventionspotenzial von E-Bikes gibt.