Crawling soll 2017 die Fitnessstudios erobern.

© /PeopleImages/iStockphoto

Crawling: Der neue Fitnesstrend aus den USA
11/24/2016

Crawling: Der neue Fitnesstrend aus den USA

Vergessen Sie Barre, Bodyweight Training und Freeletics: Jetzt kommt Crawling.

In den USA ist die neue Sportart bereits richtig angesagt. In unseren Breiten dürfte Crawling zur Trendsportart des kommenden Jahres mutieren. Der Bewegungsablauf des Trainings versetzt den Menschen in die Krabbelphase zurück. Denn: Beim Crawling, zu Deutsch "Krabbeln", führt man alle Übungen auf allen vieren und in Bodennähe aus, ohne Zuhilfenahme zusätzlicher Gerätschaften.

"Es ist wie eine neue Version des Plankings, aber spannender", so Fitnessexpertin Ashley Hunt gegenüber dem Independent. In den USA sei Crawling bereits enorm beliebt. Das Aufkommen von High Intensity und Bodyweight Trainings in den vergangenen Jahren hätte den Grundstein für den Erfolg der neuen Sportart gelegt.

Allround-Fitness für jedermann

Durch Crawling wird primär die Rumpfmuskulatur gestärkt, wie die US-amerikanische Physiotherapeutin Danielle Johnson im Gespräch mit CNN erklärt. "Man kann auf viele verschiedene Arten krabbeln. Man kann auf den Händen oder auf den Knien krabbeln. Man kann auch die Zehen aufstellen und ein bis zwei Zentimeter über dem Boden schweben. Das stärkt die Oberkörpermuskulatur am intensivsten", so Johnson. Durch die Krabbelbewegung werden auch Schultern und Hüften mobilisiert. Die Wirbelsäule entspannt sich, Arme, Po und Oberschenkel werden trainiert. Durch die koordinativen Übungen wird auch die Vernetzung der Gehirnhälften unterstützt. "Wenn man jedem Menschen eine Übung verschreiben müsste, wäre es diese", so die Physiotherapeutin.

Alles auf Anfang

Justin Klein, seines Zeichens Chiropraktiker und ebenfalls Verfechter der unkonventionellen Trainingsmethode, betont im Interview mit der Washington Post, dass man durch die frühkindlichen, natürlichen Bewegungsabläufe beim Crawling den Reset-Knopf des Körpers drücke und die Mobilität und Kraft reaktiviere. Durch das Krabbeln trainieren Babys und Kleinkinder täglich ihren Körper und bauen durch ganz natürliche Bewegungen Muskelkraft auf. Genau darauf sollte man sich im Erwachsenenalter rückbesinnen.

Zusammen mit Fitness-Coach Tim Anderson hat Klein das Fitnessprogramm Original Strength ins Leben gerufen und damit Pionierarbeit auf dem Gebiet des Crawlings geleistet. Anderson beschrieb die Vorteile des Crawlings bereits 2011 in seinem Buch "Becoming Bulletproof". Darin betont er, dass die Krabbelphase im Kleinkindalter der Entwicklung einer gesunden Gangart diene. Je älter man wird, desto mehr vergisst und verlernt man diese Bewegungsabläufe und verinnerlicht stattdessen eine ungesunde Haltung und setzt Schultern und Hüfte nicht mehr richtig ein.

Klein setzt Crawling in seiner Praxis hauptsächlich zur Schmerzbehandlung ein. Geeignet ist Crawling für alle Altersklassen und Körpertypen.


Wie gesund ist Crawling?

Um das tatsächliche Gesundheitspotenzial der neuen Sportart zu ermitteln, seien Studien nötig, betont Dr. Scott Simpson, Orthopäde an der medizinischen Fakultät der Stony Brook University in New York. Simpson bestätigt, dass Crawling eine besonders intensive Form des Trainings darstelle, da Bauch-, Rücken und Rumpfmuskeln gleichermaßen gekräftigt werden. Für Menschen mit Knieproblemen eignen sich die Übungen jedoch nicht. "Auf den Händen und Knien zu krabbeln kann die Knie belasten. Es gibt aber offenbar einige Übungen, bei denen die Knie den Boden nicht berühren. Das scheint mir sicherer zu sein", so Simpson. Auch bei Problemen mit Handgelenken, Schultern und dem Nacken sollte man von Crawling Abstand nehmen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.