© Instagram/blaireadiebee

4 Tipps
11/05/2016

Was man beim Kauf eines Mantels beachten muss

Wer auf diese vier Tipps achtet, minimiert das Risiko mit einem Fehlkauf nach Hause zu gehen.

von Maria Zelenko

Mäntel gehören in den allermeisten Fällen zu den teureren Winter-Investitionen. Deshalb sollte bei ihnen der Kauf besonders gut durchdacht sein. Was bei der Anprobe beachtet werden sollte, damit man an seiner Anschaffung lange Freude hat.

Tipp 1: Pullover nicht vergessen

Wer auf der Suche nach einem neuen Mantel ist, sollte mit dem richtigen Outfit einkaufen gehen. Damit sich dieser Zuhause nicht plötzlich als zu eng entpuppt, muss er bereits im Geschäft mit einem dicken Pullover anprobiert werden. Dies gilt vor allem für Daunenmäntel.

Tipp 2: Auf den Figurtyp achten

Wie auch bei allen anderen Kleidungsstücken, gilt beim Mantel: Nicht jedes Modell steht jeder Frau. Jene mit Sanduhr- und X-Figuren sollten zu einem taillierten Modell greifen, um die Körpermitte zu betonen. Knabenhaften Typen mit wenigen Rundungen stehen Mäntel mit Taillengurt besonders gut, da diese optisch Kurven schummeln. Jene mit breiten Schultern und vollem Dekolleté können zu einem trendigen Cape-Modell greifen.

Tipp 3: An den Schultern orientieren

Der Mantel sitzt richtig, wenn die Schulternaht mit dem Ende der Schulter abschließt. Einzige Ausnahme sind Modelle, die bewusst übergroß geschnitten sind. Außerdem dürfen die Knöpfe beim Schließen nicht spannen und auf dem Rücken keine Falten entstehen.

Tipp 4: Ärmellänge

Manchmal fällt es schwer, zu beurteilen, ob die Ärmel lang genug sind. Einfacher Test: die Arme vor dem Körper ausstrecken. Wenn die Ärmel bis zur Handwurzel reichen, passt die Ärmellänge.