© APA/AFP/ANGELA WEISS

Style
08/07/2019

Victoria's Secret bucht Transgender-Model: Marketing-Chef geht

Mit der Auswahl der Models sorgte Ed Razek in der Vergangenheit für viel Aufregung.

L Brands, die Muttergesellschaft von Victoria's Secret, muss sich einen neuen Marketing-Chef suchen. Ed Razek geht in Pension, schreibt die New York Times. Die offizielle Aussendung der Firma kam nur wenige Tage nachdem bekannt gegeben wurde, dass das Unterwäsche-Label sein erstes Transgender-Model engagiert hat. Die 22-jährige Valentina Sampaio wurde für eine Kampagne des Unterwäsche-Riesen gebucht.

Razek hätte Sampaio nie genommen

Eine Entscheidung, die nicht mit Ed Razeks Konzept zusammengepasst hätte. 15 Jahre lang zog er im Hintergrund die Fäden - und war auch für die Auswahl der Models zuständig. Er verhalf Models wie Gisele Bündchen und Tyra Banks zum großen Karrieresprung. Wie er die "Engel" für die Show auswählte, gefiel jedoch vielen nicht.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

In den vergangenen Jahren hagelte es für Victoria's Secret zahlreiche Negativ-Schlagzeilen: Die Models wurden trotz Body-Positivity-Bewegung immer dünner, vergangenes Jahr sorgte Razek für Aufruhr, als er sagte, dass er niemals ein Transgender-Model casten würde. Auf die Frage, warum das für ihn nicht in Frage käme, sagte dieser gegenüber der Vogue, dass die Öffentlichkeit "kein Interesse" an Inklusion habe. "Die Show ist eine Fantasie", war seine eindeutige Antwort.

Ed Razeks Position wird laut der New York Times vorerst von Ed Wolf und Bob Campbell, Senior Vize-Präsident und Vize-Präsident der Kreativabteilung, eingenommen. Ob Victoria's Secret seine sinkenden Verkaufszahlen und das angeknackste Image retten kann, muss sich erst zeigen. Zuerst muss sich das Unternehmen um den aktuellsten Skandal kümmern: Leslie Wexner, Geschäftsführer der Muttergesellschaft L Brands, pflegte jahrelang eine enge Bindung zu Jeffrey Epstein. Der US-Unternehmer muss sich wegen Sexhandels und jahrelangen Missbrauchs minderjähriger Mädchen vor Gericht verantworten. Er soll sich in den Neunzigern als Talent-Scout von Victoria's Secret ausgegeben haben, um Frauen auf sein Hotelzimmer zu locken und sie dort zu überfallen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.