Style
03/14/2019

TV-Auftritt: Pooth spricht offen über extrem glattes Gesicht

Bei Stermann & Grissemann war die 50-Jährige kaum wiederzuerkennen. Den Grund dafür verriet sie nun.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Promis spricht Verona Pooth immer ehrlich über ihre Beauty-Eingriffe. Dass sie mit 50 Jahren keinerlei tiefe Falten im Gesicht aufweist, hat sie diversen Schönheitsbehandlungen zu verdanken. Derzeit ist die Unternehmerin auf Tournee, um ihre Biografie "Nimm dir alles, gib viel: Das Verona-Prinzip" zu promoten.

Unter anderem stattete sie Dirk Stermann und Christoph Grissemann im "Willkommen Österreich"-Studio einen Besuch ab. Bei diesem fiel auf: Das Gesicht der Moderatorin wirkte aufgedunsen und noch glatter als sonst.

Gegenüber der Bild gab Pooth auf Anfrage, ob sie etwas machen haben lasse, nun zu: "Ja, eine Hyaluron-Kur! Hätte ich mal lieber im Urlaub machen lassen sollen als inmitten meiner Buchpräsentation", sagte die Ex von Dieter Bohlen.

"Finde es albern, Beauty-Tricks abzustreiten"

Sie erklärte auch gleich, wie das Ganze funktioniert: "Viele kleine Injektionen auf der Höhe des Jochbeines und somit eine Vorsorge gegen kleine Fältchen." Und warum? "Weil ich es für richtig halte, regelmäßig etwas für mein Äußeres zu tun. Eine Hyaluron-Kur ist eine Vorsorge, die die Haut frisch und strahlend aussehen lässt."

Wer eine Hyaluron-Kur einmal im Jahr anwende, könne sein Aussehen auf lange Zeit erhalten. Lügen wolle sie deshalb nicht: "Ich finde es albern, all diese kleinen Beauty-Tricks abzustreiten, die wir Frauen so draufhaben."

Ihr Gesicht sei derzeit noch angeschwollen, weil die Kur ganz frisch sei. "Es kann noch ein paar Wochen dauern, bis die Schwellung nicht mehr zu sehen ist."

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff. "Im Laufe des Lebens wird weniger Hyaluronsäure produziert und unsere Haut verliert an Fülle, Spannkraft und Feuchtigkeit", erklärte Dermatologe  Johannes Bisschoff, Facharzt für Dermatologie und Venerologie im Ärztezentrum The Aurora, im Gespräch mit dem KURIER. Hyaluronsäure, die in Cremen verwendet wird, unterscheidet sich deutlich von jener, die von Schönheitschirurgen in Lippen und andere Gesichtspartien injiziert wird.

Promis in der Botox-Falle

Da rührt sich nix - auch wenn Teri Hatcher einen Extrem-Grinser aufsetzt gibt es so gut wie keine Falten rund um ihre Augen zu sehen. Die 52-Jährige ist glatt wie ein Babypopo. Wie sie das schafft? Wahrscheinlich mit Wasser trinken, so wie uns das viele andere Stars auch weismachen wollen ...

Jennie Garth gibt zu, sich immer wieder geringe Mengen von Botox injizieren zu lassen. Ob es in letzter Zeit ein bisserl mehr sein durfte? Jedenfalls wirkt das Gesicht des "Beverly Hills 90210"-Stars nicht mehr ganz symmetrisch, das Kinn ist plötzlich leicht schief bei der 45-Jährigen.

Sie ist Tierschützerin, überzeugte Vegetarierin, kauft gerne bio ein und setzt auf natürliche Stoffe bei ihren Entwürfen als Designerin - nur Stella McCartney selbst sieht irgendwie nicht mehr ganz naturbelassen aus.

Immer perfekt gestylt, immer perfekt geschminkt. Die fesche Gwen Stefani geht auf den 50er zu. Wir trauen uns zu wetten, dass der Popstar auch mit 60 keine Krähenfüße haben wird - dem Arzt ihres Vertrauens sei Dank.

Auch Königin Letizia hat sich nicht nur keine Falten zugelegt, sondern sich in den letzen Monaten auch ziemlich große Pausbacken.

Und auch Kim Basinger will sich mit immerhin 63 Lenzen noch keine Fältchen gönnen.

Courteney Cox meinte vor einigen Jahren, dass sie Botox probierte und das Resultat nicht mochte. Hat sie ihre Meinung etwa doch geändert? Aktuelle Fotos zeigen sie mit extrem starrer Mimik.

Wirklich natürlich sieht Grunge-Ikone Courtney Love nicht mehr aus.

Totalveränderung bei Promis Rapperin Lil' Kim links, Rapperin Lil' Kim rechts. Dazwischen liegen viele Besuche beim Herrn Doktor.

So ein kleines Stupsnäschen aber auch - als Shootingstar bei den Spice Girls hatte Victoria Beckham noch kein so feingliedriges Näschen.

Auch hier handelt es sich um ein und dieselbe Person. Kim Kardashian war als Teenie nur das Anhängsel von Superstar Paris Hilton. Nach unzähligen Beauty-Behandlungen ist Kim kaum wiederzuerkennen und selbst zum Star mutiert.

Wie zwei verschiedene Menschen: Megan Fox zu ihren Karriereanfängen und heute - nachdem sie es sich leisten konnte, ihr Gesicht nach ihren Vorstellungen modellieren zu lassen. Mit Stupsnäschen und hohen Wangenkochen sieht sie allerdings aus wie viele andere OP-Schönheiten in Hollywood.

Madonna kann alles - nur nicht altern. In letzter Zeit erwischt die Queen of Pop etwas zu viel Hyaluron und Botox.

Was passieren kann, wenn Schönheits-Behandlungen der Schönheit nicht mehr förderlich sind, sieht man am ehemaligen Superstar Meg Ryan. Mit der starren Mimik blieben auch die Filmrollen aus.

Donatella Versace mochte es schon immer extrem, ob in modischer oder chirurgischer Hinsicht.

Carla Brunis Mimik hat sich während ihrer Zeit als First Lady Frankreichs versteinert.

Cameron Diaz hat sich in den letzten Jahren auch versucht, so straff wie möglich machen zu lassen. Heute sieht sie ein, dass sie der Natur kein Schnippchen schlagen kann und schwört Botox und Co. ab.

Als natürlich und ungezwungen präsentiert sich Blake Lively gerne. Dass der Serienstar vor dem Durchbruch mit "Gossip Girl" eine etwas auffälligere Nase hatte, zeigen alte Bilder.

Die Lippen sind tatsächlich von Natur aus so voll. Sonst aber haben sich Angelina Jolie Gesichtszüge deutlich verändert, auch die Nase wirkt heute etwas kleiner.

Auch Eva Longorias Näschen wirkt wie von Zauberhand verkleinert.

Tara Reid hat sich vor einigen Jahren einer Rundumerneuerung unterzogen.

Nicole Kidman war das bekannteste Beispiel für ein von Botox lahmgelegtes Gesicht. Heute hat sie ihre Rationen erheblich reduziert.

Nicht einmal eine Sandra Bullock kann sich dem Schönheitswahn in Hollywood entziehen. Erst vor kurzem schreckte sie mit einem eingefrorenen Gesicht bei Veranstaltungen.