Style
06.11.2017

Tipps: So sieht die DIY-Maniküre wie vom Profi aus

Weshalb Alkohol eine große Rolle spielt - und Patzer auf der Nagelhaut sogar erwünscht sind.

Wer schon einmal eine Maniküre in einem Beauty-Salon machen ließ, weiß um den großen Unterschied zur selbstgemachten Version. Doch auch als Laie lässt sich mit ein paar einfachen Tricks ein nahezu perfektes Ergebnis erzielen.

Tipp 1: Handbad

Sofort mit Nagelschere und Feile loszulegen, ist für Profis ein No-go. Diese gönnen den Händen ihrer Kundinnen zuerst ein Handbad, welches Nägel und Haut nach wenigen Minuten weich werden lässt - und beides somit vor Rissen und Blutungen schützt.

Tipp 2: Scharfe Nagelscheren

Stumpf gewordene Utensilien verursachen splitternde Enden und können auf der Nagelhaut angewendet zu schmerzhaften Wunden führen. Dazu einfach ein Stück grobes Schmirgelpapier kaufen und mit der Schere mehrmals hineinschneiden, damit diese wieder scharf wird.

Tipp 3: Reinigungsfeile

Reinigungsfeilen sollten ebenso wie klassische Feilen in jedem Maniküre-Set enthalten sein. Mit ihnen lässt sich das Nagelbett vor dem Lackieren glätten, um einem unregelmäßigen Ergebnis vorzubeugen.

Tipp 4: Alkohol

Wichtigster Schritt vor dem Griff zum Nagellack-Fläschchen: Die Nägel sollten nochmals mit einem in Alkohol (aus der Apotheke) getränkten Wattepad gereinigt werden. Mit dieser Methode entfernen Profis Fettrückstände vom Nagelbett, die für eine kürzere Haltbarkeit der Farbe verantwortlich sein können.

Tipp 5: Bewusst "übermalen"

Nach einer Schicht Unterlack ist der Farblack an der Reihe. Hier sollte man keine Scheu davor haben, mit dem Pinsel vorne auf der Haut anzukommen. Ganz im Gegenteil: So wird der Rand jedes Nagels mitlackiert, ohne dass kleine Stellen ausgelassen werden. Die gewollten Patzer können später entfernt werden. Wieso Nagellack-Fläschchen vor dem Gebrauch nicht geschüttelt werden dürfen, lesen Sie

hier
.

Tipp 6: Seitlich nicht lackieren

Dass im Schönheitssalon gemachte Nägel so perfekt aussehen, liegt nicht nur an den ruhigen Händen der Profis - sondern auch an der richtigen Technik. Damit die Nägel schmaler und länger wirken, lackieren Experten diese nie ganz bis zu den seitlichen Rändern, sondern lassen ein bis zwei Millimeter Abstand zur Nagelhaut.

Tipp 7: Schnelltrockner verwenden

Selbst wenn genug Zeit zum Trocknen der Nägel bleibt, sollten nach dem Auftragen des Überlacks Schnelltrockner-Tropfen aufgetragen werden. Die meisten dieser Produkte enthalten Öl, welches sich wie ein Schutzfilm über den Nagellack legt. Dieser verhindert, dass sich Fussel und Staubkörner auf dem noch nicht ganz getrockneten Lack festsetzen können.